Fortuna Düsseldorf gewinnt Testspiel gegen FC Emmen im Trainingslager in Marbella

1:0 gegen FC Emmen: Sobottka-Verletzung überschattet Fortunas Sieg

Fortuna hat im zweiten Testspiel während des Trainingslagers einen 1:0-Erfolg gefeiert. Gegen den niederländischen Erstligisten FC Emmen reicht ein Tor des Kapitäns. Marcel Sobottka muss mit einer Knöchelverletzung vom Platz.

Testspielen eilt das Vorurteil voraus, in den meisten Fällen gähnend langweilig zu sein. Die erste Halbzeit zwischen Fortuna und dem FC Emmen im Estadio José Burgos De Quintana im andalusischen Coín stützte diese These. Dass es am Ende zu einem 1:0-Erfolg reichte, war einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang zu verdanken. Das interessierte am Ende aber kaum jemanden: Denn kurz vor dem Ende der Partie schied Marcel Sobottka verletzt aus. „Das sah gar nicht gut aus. Das stellt das Spiel natürlich total in den Schatten“, sagte Trainer Friedhelm Funkel.

Entgegen der Ankündigung, Raphael Wolf und Michael Rensing je einen Testspieleinsatz während des Trainingslagers zuzugestehen, stellte Funkel erneut Rensing zwischen die Pfosten. Die beiden Torhüter bekommen nun in Jaroslav Drobny, der bis zum Saisonende von Werder Bremen ausgeliehen wird, neue Konkurrenz. Es wird spannend zu beobachten, wer beim Telekom Cup am Sonntag in der heimischen Arena das Vertrauen des Trainers bekommt.

Die ersten 45 Minuten im Test am Donnerstag sind im Prinzip schnell erzählt: Fortuna traf auf einen tiefstehenden Gegner, gegen den die Ideen und Mittel fehlten, um ihn richtig in Bedrängnis zu bringen. Nur dreimal wurde es wirklich gefährlich für die Niederländer. Nach einer Ecke hatte Kaan Ayhan die große Chance zur Führung, traf den Ball aber nicht richtig (5.). Ebenso erging es Kenan Karaman, der nach dem schönsten Angriffszug in der ersten Hälfte völlig freistehend einen Kopfball aus sieben Metern übers Tor setzte (18.). Immerhin: Diesen Angriff hatte Marvin Ducksch mit einem schönen Seitenwechsel eingeleitet. Insgesamt hinterließ der zuletzt aussortierte Angreifer einen guten Eindruck und war auch der einzige Akteur, der über die kompletten 90 Minuten spielte. Nach etwas mehr als einer halben Stunde musste Emmens Torhüter Kjell Scherpen zweimal kurz hintereinander eingreifen: Erst parierte er Dodi Lukebakios Versuch aus spitzem Winkel, dann auch den Nachschuss von Niko Gießelmann.

Emmen konzentrierte sich nahezu ausschließlich auf eine kompakte Defensivleistung, nach vorne versandeten die Angriffsbemühungen meist schon im Bereich der Mittellinie. Somit konnte Fortuna auch nicht das beim 2:3 im Testspiel gegen Dortmund noch so erfolgreich umgesetzte Umschaltspiel praktizieren.

Nach dem Seitenwechsel probierten sich neun neue Fortunen, das Emmener Bollwerk zu durchbrechen. Und als Aymen Barkok auf der linken Seite seinem Gegenspieler weglief und scharf in die Mitte passte, war der Kapitän zur Stelle: Oliver Fink, der als zweite Spitze agierte, verwandelte trocken mit einem Direktschuss zur Führung (63.). Eine entscheidende Rolle hatte dabei erneut Ducksch, der die Barkok-Hereingabe am ersten Pfosten bewusst durch seine Beine rollen ließ und so für einen der seltenen Überraschungsmomente sorgte.

Nach dem 1:0 hatte Fortuna zunächst etwas Glück, als Nico Neidhart mit seinem Distanzschuss nur die Latte traf. Dass Emmen an diesem Tag wohl kein Tor mehr gelingen würde, wurde zwölf Minuten vor dem Ende deutlich. Als Barkok nach einem technischen Fehler im eigenen Strafraum Wouter Marinus foulte, zeigte der spanische Schiedsrichter völlig zu Recht auf den Punkt. Marinus gab der ungeschriebenen Regel, dass der Gefoulte nicht selbst schießen sollte, neue Nahrung: Der Niederländer bolzte den Ball vom Elfmeterpunkt weiter über das Tor. Auch Rensing konnte kurz vor dem Ende nochmal ein Argument in der Bewerbung für den Posten des Stammtorhüters liefern. Er reagierte klasse bei einem Alleingang von Luciano Stagveer (85.).

Und dann passierte das, was man in Testspielen gar nicht braucht: In einem Zweikampf knickte der linke Fuß von Marcel Sobottka um. Minutenlang lag der Mittelfeldspieler am Boden und vergrub sein Gesicht in seinen Händen. Schließlich humpelte er mit dickem Eisbeutel am Knöchel, gestützt von Betreuern, in die Kabine.

Fortuna: 1. Halbzeit: Rensing – Gießelmann, Kaminski, Ayhan, Zimmermann – Usami, Stöger, Morales, Lukebakio – Ducksch, Karaman.

2. Halbzeit: Rensing – Galle, Hoffmann, Bormuth, Zimmer – Barkok, Sobottka, Bodzek, Raman – Fink, Ducksch.

Tor: 1:0 Fink (62.).

Schiedsrichter: Gutierrez Perez (Coín).

Zuschauer: 150.

Bes. Vorkommnis: Marinus (Emmen) verschießt Foulelfmeter (78.).

Hier geht es zur Bilderstrecke: Sobottka verletzt sich im Testspiel

(erer)
Mehr von RP ONLINE