Fortuna Düsseldorf: Geldstrafe nach Pyrotechnik gegen Borussia Mönchengladbach

Pyrotechnik beim Spiel in Mönchengladbach : Fortuna muss saftige Geldstrafe zahlen

Insgesamt 53 pyrotechnische Gegenstände haben die Fans von Fortuna beim Auswärtsspiel gegen Borussia Mönchengladbach gezündet. Dafür muss der Verein nun eine saftige Geldstrafe an den DFB zahlen, die sogar noch höher hätte ausfallen können.

Fortuna ist wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 52.125 Euro belegt worden. Das hat das Sportgericht des DFB im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss entschieden.

Fortuna-Fans hatten beim Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach Anfang November 2018 insgesamt 53 pyrotechnische Gegenstände gezündet.

Die Strafe hätte sogar noch höher ausfallen können, da das Spiel aufgrund der Pyrotechnik mehrfach unterbrochen werden musste. Da Fortuna die Täter aber bereits identifiziert hat, hat der DFB die Strafe reduziert.

(lt)