Fortuna Düsseldorf: Geist von Maria Alm soll Fortuna helfen

Trainingslager in Österreich: Geist von Maria Alm soll Fortuna Düsseldorf helfen

Der Ferienort am Hochkönig in Österreich beherbergt den Düsseldorfer Tross erneut beim Trainingslager im Juli. Dort wurde der Grundstein für den Aufstieg gelegt, jetzt soll er Glück für den Klassenerhalt bringen.

Der Geist von Spiez, so sagt es die Fußball-Legende, hat Fritz Walter und seine Mitstreiter 1954 zum Weltmeistertitel getrieben. Doch was beim Wunder von Bern so wunderbar funktionierte, nutzte Fortuna fast sechs Jahrzehnte später nichts: Die Düsseldorfer bezogen im Sommer 2013 im selben legendären Belvédère-Hotel im schweizerischen Spiez ihr Trainingslager wie die Truppe Sepp Herbergers - und spielten nach dem schnellen Wiederabstieg in die zweite Liga doch eine enttäuschende Saison.

Das soll den aktuellen Aufsteigern um Chefcoach Friedhelm Funkel natürlich nicht passieren. Und Fortuna hat ja inzwischen auch ihr eigenes Spiez: 522 Kilometer nordöstlich von dort in Österreich gelegen, genauer gesagt am Hochkönig im Salzburger Land - Maria Alm. Dort im Gasthof Eder richtet Hotelchef Sepp Schwaiger vom 19. bis 27. Juli bereits zum siebten Mal seit 2011 das Sommertrainingslager der Düsseldorfer aus. Inzwischen gibt es sogar eine Kooperation des Vereins mit dem 2200-Einwohner-Ort und der Region Hochkönig, und Schwaiger bewies nach Aufstieg und Zweitliga-Meisterschaft auch im Rheinland Qualitäten als Feierbiest.

  • Fotos : Fortuna veranstaltet internes Fußballtennis-Turnier
  • Testspiel : Fortuna schießt Bezirksligist Tönisberg 14:1 ab

Ende Juli geht es freilich nicht ums Feiern, wenn man einmal von der traditionellen Fanparty absieht, sondern um die Grundlagen für die Bundesliga-Saison. Bevor es nach Österreich geht, bittet Funkel seine Profis nach dem Laktattest am 30. Juni und dem offiziellen Vorbereitungsauftakt am 2. Juli an der Arena aber noch in ein weiteres Trainingslager. Vom 3. bis 10. Juli geht es an den Wiesensee im Westerwald. Auch das wie im Vorjahr - und warum hätte ein traditionsbewusster und zudem in Maßen abergläubischer Trainer wie Friedhelm Funkel den Ablauf nach einer derart erfolgreichen Saison auch verändern sollen?

Fünf Testspiele sind bis jetzt fixiert (siehe Infobox), mindestens zwei weitere werden während der Tage in Österreich hinzukommen. Dann wahrscheinlich gegen starke internationale Konkurrenz, da zu diesem Zeitpunkt der Kader weitgehend stehen dürfte und zudem der Pflichtspielauftakt mit der ersten Runde des DFB-Pokals (17. bis 20. August) nicht mehr fern ist. Eine Woche später startet dann das Abenteuer Bundesliga, doch bis dahin fließt ab dem Urlaubsbeginn am nächsten Donnerstag noch viel Wasser den Rhein hinunter.

(jol)