Fortuna Düsseldorf: Gegner FC Augsburg im Check

FC Augsburg im Check : Fortunas Auftaktgegner schielt auf Europa

Der FC Augsburg hat sich nach sieben Jahren fest in der Bundesliga etabliert und kommt am Samstag (15.30 Uhr) in die Arena. Fortunas Auftaktgegner im Check.

Das Spiel Darauf hat Fortuna lange gewartet: Exakt 1928 Tage liegen zwischen dem 0:3-Debakel bei Hannover 96, das im Mai 2013 den Bundesliga-Abstieg der Düsseldorfer perfekt machte, und der Rückkehr auf der großen Fußball-Bühne am Samstag (15.30 Uhr) mit der Partie gegen den FC Augsburg. Für die Heimmannschaft beginnt damit die 24. Saison in Liga eins, für die Gäste die achte.

Die Erwartungen Für Fortuna, die bei vielen sogenannten Experten als erster Abstiegskandidat gehandelt wird, geht es ausschließlich um den Klassenerhalt. Sie will am Samstag um 17.15 Uhr die ersten drei Punkte im Sack haben. Am Ende müssen es um die 40 Zähler sein, um den Ligaverbleib sicher zu haben. Der FCA schlägt mutigere Töne als sonst an. Er versucht damit, den gestiegenen Erwartungen gerecht zu werden. Denn sowohl die Fans als auch die Akteure des Klubs, der sich durch sieben Spielzeiten in Folge längst in Liga eins etabliert hat, schielen in Richtung Europa-League-Plätze.

Die aktuelle Form Fortuna präsentierte sich in der Vorbereitung in guter Verfassung und übersprang die Pokalhürde beim 5:0-Erfolg beim Fünftligisten Rot-Weiß Koblenz ganz souverän. Der Konkurrenzkampf im Team von Trainer Friedhelm Funkel ist enorm hoch. Ganz anders bei den Gästen. Aufgrund der vielen Verletzten sind viele Positionen in der Startelf nicht umkämpft und schon vergeben. Im DFB-Pokal mühte sich der Klub zu einem knappen 2:1-Sieg gegen den Regionalligisten TSV Steinbach.

Die personelle Lage Fortuna muss auf die beiden Kapitäne Oliver Fink und Adam Bodzek sowie Havard Nielsen verzichten (alle verletzt). Takashi Usami, die von Augsburg ausgeliehene Offensivkraft, ist wegen Trainingsrückstands noch kein Thema. Augsburg hat Sorgen im Angriff: Fredrik Jensen hat sich am Sprunggelenk verletzt. Der finnische Zugang vom niederländischen Erstligisten Twente Enschede wird ebenso fehlen wie der Isländer Alfred Finnbogason, der sich seit Monaten mit einer schmerzhaften Entzündung der Patellasehne herumschlägt. Julian Schieber laboriert an den Folgen einer Knie-Operation und eines Knochenmark-Ödems. Fehlen wird auch der griechische Linksverteidiger Konstantinos Stafylidis (muskuläre Probleme). Dagegen wird der angeschlagene Brasilianer Caiuby trotz seiner Knieschmerzen im Team erwartet.

Die Trainer Fortuna nahm unter Friedhelm Funkel einen steilen Weg nach oben: Er führte schon sechs Klubs ins Oberhaus, ging mit sieben Vereinen aber auch den umgekehrten Weg zurück in Liga zwei. Der FCA hat sich unter Trainer Manuel Baum weiter verbessert. Im Winter 2016 hatte er Dirk Schuster abgelöst, der Augsburg 2015 in den Europapokal geführt hatte. Der FCA kann es sich mittlerweile leisten, Akteure wie Martin Hinteregger und Michael Gregoritsch zu verpflichten, die zwischen fünf und sieben Millionen Euro kosteten. Baum, der sich als ehemaliger Leiter des Augsburger Nachwuchszentrums bestens auskennt, hat aber auch schon einigen Youngstern aus den eigenen Reihen Chancen gegeben.

Stärken und Schwächen Augsburgs Stärke ist die Defensive. Die Mannschaft verteidigt kompakt, überlässt den Ball gerne dem Gegner, um dann nach der Balleroberung kontern zu können. Defizite hat die Elf bei eigenem Ballbesitz, hat an deren Beseitigung in der Vorbereitung aber intensiv gearbeitet.

Der direkte Vergleich In der Bundesliga-Saison 2012/13 siegte Fortuna mit 2:0 in Augsburg, verlor das Rückspiel auf eigenem Platz dann mit 2:3.

Besonderes Der FC Augsburg hat in der Bundesliga an einem ersten Spieltag noch nie ein Spiel gewonnen. Bei der Bundesligapremiere 2011 gegen den SC Freiburg gab es ein 2:2, seitdem nur noch Niederlagen. Fortuna hat in bislang 23 Bundesliga-Spielzeiten nur achtmal am ersten Spieltag zu Hause antreten dürfen. Die jüngsten beiden Saisoneröffnungspartien auf eigenem Platz gingen 1991 gegen Eintracht Frankfurt (1:2) und 1996 gegen den 1. FC Köln (0:3) verloren. In den sechs Spielen zuvor blieben die Fortunen an den ersten Spieltagen ungeschlagen. Den höchsten Sieg gab es 1985 mit 4:1 gegen Waldhof Mannheim.

Mehr von RP ONLINE