1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Gegner Eintracht Frankfurt im Check

Fortunas Gegner im Check : Eintracht Frankfurt kommt in Topform in die Arena

Fortunas Gast am Samstag hat beide bisherigen Rückrundenspiele gewonnen. Zudem liegt der letzte Sieg gegen Eintracht Frankfurt sieben Jahre zurück.

Das Spiel Vor dem Duell mit Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr) in der Arena fehlen Schlusslicht Fortuna drei Punkte auf das rettende Ufer. Ein Erfolg ist damit beinahe schon Pflicht, um in Schlagdistanz zu bleiben. Frankfurt rangiert als Neunter im Niemandsland der Tabelle, ohne Ambitionen nach oben oder unten, hat durch den sensationellen 2:0-Erfolg gegen Titelanwärter Leipzig aber Rückenwind.

Die aktuelle Form Fortuna hat wie Wolfsburg, Mainz und Augsburg noch keinen Zähler in der Rückrunde geholt (0:1 gegen Bremen, 0:3 in Leverkusen). Ganz anders die Gäste: Sie gehören mit Leverkusen, Dortmund und Bayern zu den vier Teams, die zum Rückrundenstart zweimal gewonnen haben (2:1 in Hoffenheim, 2:0 gegen Leipzig).

Die personelle Lage Der wiedergenesene Zack Steffen soll erstmals in diesem Jahr im Tor der Fortuna stehen – wenn er denn fit ist. Es fehlen Adam Bodzek (Faserriss), Erik Thommy (Knieprellung), Kenan Karaman (Aufbautraining) und Steven Skrzybski (Oberrschenkelzerrung). Bei Frankfurt sind Marco Russ (Aufbautraining), Gelson Fernandes (Sehnenriss) und Lucas Torró (Innenbandriss im Knie) verletzt. Stürmer Bas Dost fehlt mit einer Magen-Darm-Erkrankung.

Stärken und Schwächen Fortuna ist Schlusslicht bei den gelaufenen Kilometern (als 111,4 im Schnitt), den Torchancen (68), den eigenen Treffern (18) und den aus dem Spiel heraus erzielten Toren (11). Frankfurt hat in fremden Stadien erst sechs Punkte gesammelt und ist damit das drittschlechteste Auswärtsteam (nur Union Berlin und Fortuna sind schlechter). Mit 31 Treffern gehört die Eintracht zu den sechs angriffsstärksten Teams der Liga.

Der direkte Vergleich Fortuna hat von 47 Bundesligaspielen gegen Frankfurt nur zehn gewonnen (10-12-25), die jüngsten vier Partien gegen die Hessen alle verloren (1:2, 0:3, 1:7, 1:3), daheim aber eine positive Bilanz (9-7-7). In der Vorsaison gab es auf eigenem Platz eine 0:3-Niederlage, in der Spielzeit 12/13 mit 4:0 den bislang letzten Heimsieg gegen die Eintracht. Die Tore am 30. November 2012 erzielten Stefan Reisinger, Oliver Fink, Nando Rafaelund Axel Bellinghausen.

Das Hinspiel Eine starke Fortuna kassierte am dritten Spieltag eine unnötige 1:2-Niederlage in Frankfurt. Rouwen Hennings hatte die Rot-Weißen mit 1:0 in Führung geköpft (34., nach Flanke von Alfredo Morales), der Niederländer Bas Dost bei seinem ersten Spiel für die Eintracht (57.) und Goncalo Paciencia (86.) den Spieß umgedreht. Die Düsseldorfer betrieben in einem ausgeglichenen Duell hohen Aufwand und zeigten Kampfgeist, doch am Ende fehlte das Glück.

Die Wintertransfers Fortuna verpflichtete zur Rückrunde per Leihe Stürmer Steven Skrybski (Schalke 04) und Mittelfeldspieler Valon Berisha (Lazio Rom). Abgänge sind Lewis Baker (FC Chelsea, Leihe beendet) und Davor Lovren (an Slaven Belupo ausgeliehen). Frankfurt hat in der Winterpause keinen Spieler verpflichtet, lieh auf der anderen Seite Simon Falette an Fenerbahce Istanbul aus.

Besonderes Uwe Rösler (51) feiert seine Premiere als Trainer in der Bundesliga. Der Nachfolger von Fortuna-Coach Friedhelm Funkel (66) machte sich im deutschen Fußball-Oberhaus als Spieler einen Namen (Dresden, Nürnberg, Kaiserslautern), doch einen Trainerjob hatte der gebürtige Thüringer in seinem Heimatland noch nicht. Zuletzt arbeitete er beim schwedischen Ex-Meister Malmö FF.