Fortuna Düsseldorf: Gegner 1899 Hoffenheim im Check

Fortunas Gegner im Check: Hoffenheims schwarze Auswärtsserie gegen Aufsteiger

Fortuna Düsseldorf empfängt am dritten Bundesliga-Spieltag 1899 Hoffenheim. Die Fortuna ist in der Partie nur Außenseiter, Hoffenheim hatte in der Vergangenheit jedoch Probleme gegen Aufsteiger.

Das Spiel Zweitligameister Fortuna Düsseldorf ist am Samstag (15.30 Uhr) im Spiel gegen Champions-League-Teilnehmer TSG 1899 Hoffenheim Außenseiter. Doch mit einer ähnlich starken Leistung wie in der Vorwoche beim 1:1 in Leipzig hoffen die Schützlinge von Trainer Friedhelm Funkel, gegen einen Topklub der Bundesliga drei Punkte einfahren zu können. Es wäre der erste Sieg in der Bundesliga seit Februar 2013 und einem 1:0 gegen Fürth.

Die Formkurve Beide Mannschaften starteten mit einer Niederlage in die Saison und steigerten sich dann am zweiten Spieltag. Fortuna verlor bei der Saisonpremiere mit 1:2 gegen Augsburg, um dann eine Woche beim 1:1 in Leipzig nach ganzer starker Leistung nur ganz knapp einen Überraschungserfolg zu verpassen. Hoffenheim kassierte zum Saisonauftakt eine 1:3-Pleite beim FC Bayern, rehabilitierte sich dann aber eine Woche später durch einen überzeugenden 3:1-Erfolg gegen den SC Freiburg.

Die personelle Lage Durch die Ausfälle von Linksverteidiger Diego Contento (Kreuzbandriss aus dem Testspiel gegen den KFC Uerdingen) und Innenverteidiger Andre Hoffmann (Gehirnerschütterung vom Training in der Vorwoche) fehlen Fortuna zwei Säulen in der Abwehr. Fortuna muss außerdem auf Aymen Barkok und Oliver Fink verzichten, die sich weiterhin im Aufbautraining befinden. Abwehrprobleme haben auch die Gäste. Acht Spieler sind verletzt: Kasim Adams (Bänderriss), Kevin Akpoguna (Augenhöhlenbruch), Ermin Bicakcic (Achillessehne), Benjamin Hübner (Gehirnerschütterung), Nadiem Amiri (Fußoperation), Kerem Demirbay (Bänderriss), Dennis Geiger (Oberschenkelmuskel) und Lukas Rupp (Kreuzbandriss).

Die Trainer Es ist das Duell des aktuell ältesten gegen den aktuell jüngsten Trainer der Liga. Friedhelm Funkel ist 64 Jahre und hat 459 Bundesligaspiele bestritten, Julian Nagelsmann ist 31 Jahre und wird in Düsseldorf zum 85. Mal für die Kraichgauer an der Seitenlinie stehen.

Der direkte Vergleich Die beiden Mannschaften sind bislang nur zweimal aufeinandergetroffen: In Fortunas Bundesliga-Saison 2012/13 gab es im Hinspiel in Düsseldorf ein 1:1 (Tore: Kruse/4. und Joselu/39.) und im Rückspiel aus Fortuna-Sicht eine 0:3-Niederlage; Tore: 0:1 Firmino (11.), 0:2 Lambertz (75./Eigentor), 0:3 Volland (90.).

Die Serien Hoffenheim hat seine jüngsten zehn Auswärtsspiele bei einem Liga-Neuling nicht gewonnen. Zuletzt gelang ein Sieg vor fünf Jahren beim 3:0 in Fürth. Kenan Karaman ist der einzige Fortuna-Spieler, dem gegen Hoffenheim schon ein Tor gelang: In der Vorsaison erzielte der Stürmer für Hannover den Ehrentreffer bei der 1:3-Niederlage. Fortuna könnte durch einen Sieg den Karlsruher SC in der Ewigen Tabelle der Bundesliga überflügeln und auf Platz 18 klettern. Hoffenheim ist 27. in dieser Rangliste.

Besonderes Für Aufregung im Düsseldorfer Lager sorgte im Mai 2008 Dietmar Hopp. „Sehr viele Traditionsvereine sind längst verschwunden“, sagte der Hoffenheim-Boss damals. „Oder wollen wir jetzt Fortuna Düsseldorf zurück in die Bundesliga holen?“ Vor dem ersten Aufeinandertreffen in der Bundesliga in der Saison 2012/13 entschuldigte sich Hopp in einem persönlichen Brief an den Düsseldorfer Vorstandsvorsitzenden Peter Frymuth: „Ich wollte mit meinem Beispiel natürlich auch deutlich machen, dass nur die sportliche Qualifikation der angemessene Maßstab für die Zugehörigkeit zur 1. Liga sein könnte.“