1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Gegen Paderborn eine Aufstiegsrunde und ein 1:6

Aufstiegsrunde und 1:6 : Fortunas bewegte Paderborn-Vergangenheit

Fortuna gegen Paderborn – die Freitag-Kontrahenten lieferten sich wichtige Duelle. Im Jahr 1994 ging es sogar in der Runde um den Aufstieg in die 2. Bundesliga gegeneinander.

Fortuna gegen den SC Paderborn – das klingt nicht gerade wie große Fußballgeschichte. Zumindest im Vergleich mit Gegnern wie dem FC Barcelona oder dem FC Bayern. Doch auch gegen die Ostwestfalen, die sich am Freitag (20.30 Uhr) in der Arena vorstellen, gab es bedeutsame und kuriose Partien, wie diese Beispiele zeigen.

Aufstiegsrunde 1994 Den SC Paderborn in seiner heutigen Form gibt es noch gar nicht. Neun Jahre zuvor sind der TuS Schloß-Neuhaus und der 1. FC Paderborn zum TuS Paderborn-Neuhaus fusioniert, der sich erst 1997 in SC Paderborn umbenennen wird. Noch unter dem alten Namen TuS nimmt der Klub als Meister der Oberliga Westfalen an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga teil und trifft dort auf Fortuna, den Meister der Oberliga Nordrhein.

Auf dem Weg zurück aus der Drittklassigkeit schlägt die legendäre Düsseldorfer Mannschaft unter Trainer Aleks Ristic die Paderborner am 22. Mai 1994 im Rheinstadion 1:0 – Vlatko Glavas verwandelt den entscheidenden Elfmeter. Am 12. Juni folgt das Rückspiel im Paderborner Hermann-Löns-Stadion, das Fortuna durch Treffer von Glavas, Andrzej Buncol und Richard Cyron 3:1 gewinnt. Den Aufstieg hat die Ristic-Elf allerdings schon zehn Tage zuvor mit dem 2:0-Sieg beim FC Augsburg sichergestellt.

Debakel 2013 Bundesliga-Absteiger Fortuna hat in der 2. Bundesliga einige Probleme, und die treten am 26. Oktober 2013 offen zutage. Zwar gleicht der Tscheche Martin Latka in der 40. Minute die Paderborner Führung durch Mahir Saglik aus, doch noch vor der Pause trifft erneut Saglik zum 1:2. Der gebürtige Paderborner erzielt noch zwei weitere Treffer, ehe Elias Kachunga und Latka per Eigentor den tiefschwarzen Tag der Düsseldorfer besiegeln.

Im Rückspiel hält sich Fortuna allerdings mit einem 2:1-Erfolg in Paderborn schadlos (Tore durch Ben Halloran und Jimmy Hoffer), was im Kampf um den Klassenerhalt von großer Bedeutung ist.

Zwei Geisterspiele Am Freitag müssen Fortuna und SCP vor leeren Rängen antreten, doch das hat es in der Düsseldorfer Arena zwischen beiden Klubs schon einmal gegeben – allerdings ging es dabei nicht um Punkte. Im Januar 2017 haben sich die Vereine zu einem Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Paul-Janes-Stadion verabredet, doch wegen der Platzverhältnisse muss man in die Arena umziehen. Oliver Fink und Marlon Ritter, der inzwischen zum Paderborner Kader gehört, erzielen beim 2:2 gegen den damaligen Drittligisten Fortunas Tore.

Ein Jahr zuvor kickt man in Bad Lippspringe ebenfalls „geheim“ ohne Fans gegeneinander. An Fortunas Torschützen beim 1:1, Charis Mavrias, werden sich nicht mehr alle Fans aus dem rot-weißen Lager erinnern, an den Paderborner schon: Kevin Stöger, heute Mittelfeld-Regisseur der Düsseldorfer.