Beim Heimspiel gegen Rostock Mit dieser Riesenpanne hatte Fortunas Stadion-DJ zu kämpfen

Düsseldorf · In der Arena gibt es nur ganz wenige Plätze mit einer krassen Sichtbehinderung. Im akustischen Bereich sind die Probleme dagegen weitaus größer. In verschiedenen Blöcken kann man nur schwer verstehen, was aus den Boxen schallt. Beim Heimspiel gegen Hansa Rostock ist es zu einem weiteren Problem gekommen.

Fortuna Düsseldorf: Die Leser-Noten gegen den FC Hansa Rostock
88 Bilder

Diese Noten haben die Fans und wir den Fortuna-Profis gegeben

88 Bilder
Foto: dpa/Roland Weihrauch

In der Arena im Düsseldorfer Stadtteil Stockum gibt es viele tolle Veranstaltungen. Handball. Eishockey. Selbst geboxt wurde schon. Doch zumindest wenn Fortuna daran beteiligt ist, wird es eine Belastungsprobe für die Zuschauer – vor allem für die Ohren. Denn die Soundanlage ist in die Jahre gekommen und offensichtlich nicht in der Lage, das Stadion entsprechend zu beschallen.

Jedenfalls kommen viele wichtige Informationen in den Blöcken überhaupt nicht an. Doch beim Heimspiel gegen den FC Hansa Rostock (2:) hatte Stadion-DJ „Opa“ am Sonntag noch mit ganz anderen Tücken zu kämpfen. Laut eigenem Bekunden sei die Anlage einfach zwei Mal abgeschaltet worden. Was die etwas konfusen Liedwechsel und abrupten Enden einiger Songs erklären würde. Warum es dazu gekommen ist? Unbekannt.

Fortuna Düsseldorf: Stimmen zum Heimsieg gegen den FC Hansa Rostock
33 Bilder

„Die Last fällt ab“ – das sagen die Fortuna-Profis zum ersten Erfolg des Jahres

33 Bilder
Foto: Moritz Mueller

Schon weit vor dem Spiel war der Sound absolut breiig. Aus den Boxen dröhnte einfach nur laute Musik – dazu sangen dann auch noch die Düsseldorfer Ultras eine Melodie in Dauerschleife, was den Brei für die Ohren komplett machte. Ebenfalls ein Dauerthema: In Sachen Lautstärke ist die ganze Nummer noch nicht so ganz ausgereift.

Wenn von „Opa“ Haefs ein Song gespielt wird, dann mag der eine oder andere vielleicht auch wegen der Songauswahl zucken – am Ende natürlich reine Geschmackssache. Ganz sicher schüttelt es ihn aber wegen der Lautstärke. Denn die ist in Teilen des Oberrangs so laut, dass es ordentlich dröhnt und an ein Gespräch rechts und links definitiv nicht mehr zu denken ist. Im Unterrang hingegen ist kaum etwas zu hören.

Total schade, weil „Opa“ bundesweit in der Szene geschätzt wird. Haefs ist offizieller Musikbeauftragter des Vereins und hätte schon eine etwas stärkere Lobby verdient. Ein paar Großereignisse stehen ja ins Haus, vielleicht wird dann auch in der Technik noch etwas investiert. „Wir versuchen bei jedem Heimspiel, das Optimum rauszuholen. Die Zusammenarbeit mit D.Live und der Technik ist wirklich gut“, sagte Haefs im September 2022.

Bleibt abzuwarten, wie der Sound bei den Spielen während der Europameisterschaft in diesem Sommer sein wird – und inwieweit Fortuna und die Fans von etwaigen Anpassungen profitieren können.

(gic)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort