Fortuna Düsseldorf gegen Bayer Leverkusen: So würden die RP-Reporter aufstellen

Fortuna gegen Bayer Leverkusen : So würden wir aufstellen

Die Überraschung zum Auftakt ist mit dem 3:1 in Bremen geglückt. Nun sollen für Fortuna die nächsten Punkte gegen Bayer Leverkusen (15.30 Uhr) her. Unsere Fortuna-Reporter haben sich Gedanken zur Aufstellung gemacht.

Fortuna Düsseldorf muss am zweiten Spieltag der Saison 2019/2020 das erste Mal zu Hause ran: gegen Bayer Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr, Live-Ticker). Fortunas Trainer Friedhelm Funkel kann wieder auf Dawid Kownacki und Jean Zimmer zählen. Dafür muss er auf Michael Rensing, Aymen Barkok (beide Schultereckgelenk-Sprengung), Kevin Stöger (Reha nach Kreuzbandriss) und Nana Ampomah (Muskelfaserriss) weiter verzichten. Unsere Redakteure haben sich ein paar Gedanken zur Aufstellung gemacht:

Das ist die Wunschelf von RP-Redakteur Bernd Jolitz gegen Leverkusen. Ein 4-5-1. Foto: RP/Lineup11

4-5-1 – das sieht zunächst mal nach eine Sicherheitsvariante aus. Und das ist es ehrlich gesagt, zumindest in der Mitte. Denn durch die kommt Leverkusens Topstar Kai Havertz, den man allein überhaupt nicht stoppen kann. Doch ein zentrales Trio mit Alfredo Morales, Lewis Baker und Marcel Sobottka könnte es vielleicht schaffen, wobei Sobottka die Spezialaufgabe zufiele, Havertz auf Schritt und Tritt zu nerven. So, wie Fortunas "MS31" es im vergangenen Winter so überragend gegen Dortmunds Nationalspieler Marco Reus schaffte.

Kenan Karaman müsste dafür zunächst draußen bleiben, wäre aber ebenso wie der wiedergenesene, aber noch nicht vollständig fitte Dawid Kownacki eine starke Jokeroption. Die Viererkette bleibt unverändert zusammen, auch damit sie sich für die kommenden Aufgaben perfekt einspielen kann. Die Stunde von Kasim Adams schlägt ohnehin später noch.

Mit dieser Startelf würde RP-Redakteur Patrick Scherer beginnen. Ein 5-3-2. Foto: RP/Lineup11

Gegen die besonders in der Offensive starken Leverkusener könnte eine Dreier-Innenverteidigung helfen. In Kasim Adams würde zudem ein weiterer Spieler mit starkem Kopfballspiel in die Startelf rücken. Deshalb ist das 5-3-2 die richtige Wahl. Auf den Außen dürfen Markus Suttner und der schnelle – und für offensive Standardsituationen wichtige – Erik Thommy ran.

Dafür rückt Matthias Zimmermann ins zentrale Mittelfeld. Neben ihm dürfen wieder Lewis Baker und Alfredo Morales ran, die in Bremen überragend aufgetreten sind. An dem Sturmduo Rouwen Hennings und Kenan Karaman gibt es überhaupt nichts zu rütteln. Beide haben bei Werder ihr Tor gemacht und somit ihren Job erledigt. Dawid Kownacki ist – genau wie Kelvin Ofori – eine gute Option, um in der zweiten Halbzeit nachlegen zu können.