Fortuna Düsseldorf gegen 1. FC Nürnberg: So würden wir aufstellen

Fortuna gegen Nürnberg : So würden wir aufstellen

Ob Endspiel oder nicht, das Duell mit Nürnberg ist ein ganz wichtiges im Kampf um den Klassenerhalt. Hier kommen Vorschläge zur Startelf von unseren Fortuna-Reportern.

2013 war dieser 23. Spieltag (1:2 auf Schalke) der Startpunkt von Fortunas beispielloser Negativserie, die am Ende zum Abstieg aus der Bundesliga führte. Das soll sich nicht wiederholen. Trainer Friedhelm Funkel muss im wichtigen Heimspiel gegen Nürnberg (18.30 Uhr, Live-Ticker) auf Marcel Sobottka, Jean Zimmer, Adam Bodzek, Michael Rensing und den langzeitverletzten Diego Contento verzichten. Unsere Redakteure haben sich ein paar Gedanken zur Aufstellung gemacht:

Das ist die Wunschelf von RP-Redakteur Bernd Jolitz gegen Nürnberg. Ein 4-4-2. Foto: Scherer/Lineup11

Zwei Umstellungen sind durch die Ausfälle von Torhüter Michael Rensing und Außenspieler Jean Zimmer zwingend. In Rensings Fall bleibt außer Jaroslav Drobny keine Wahl, in Zimmers dagegen schon – und da sollte die Entscheidung zugunsten der Offensive ausfallen. Mit Dodi Lukebakio und Benito Raman auf den Außen können die Nürnberger Abwehr ausgehebelt und die nötigen Torchancen herausgespielt werden.

In der Spitze sollte die Zeit Dawid Kownackis gekommen sein. Der polnische Nationalspieler wäre aufgrund seiner Schnelligkeit die ideale Ergänzung zu Rouwen Hennings, der zuletzt ebenfalls nicht auf sehr viele Einsatzminuten kam und entsprechend motiviert ist. Wichtig ist aber vor allem, dass Fortuna wieder mehr Ballkontrolle und Passsicherheit erlangt – deshalb ist die Rückkehr von Mittelfeldregisseur Kevin Stöger im 4-4-2-System unumgänglich.

Mit dieser Startelf würde RP-Redakteur Patrick Scherer beginnen. Ein 4-3-3. Foto: Scherer/Lineup11

Dass es an der Zeit ist, Dawid Kownacki von Beginn an zu bringen, steht außer Frage. Er könnte zusammen mit Dodi Lukebakio in einem 4-3-3-System auflaufen. Die einzige Spitze vorne drin wäre dann Rouwen Hennings, der sich prima gegen die Innenverteidiger aufreiben und Räume schaffen kann. Das Mittelfeld besteht aus drei Arbeitern und Laufmaschinen: Alfredo Morales, Kevin Stöger und Kapitän Oliver Fink. Besonders Stöger und Fink könnten dabei auch kreative Akzente gegen sicher tief stehende Nürnberger setzen.

In der Viererabwehrkette bekommen Markus Suttner und Marcin Kaminski im linken Teil den Vorzug vor Niko Gießelmann und Andre Hoffmann. Dass der rechte Teil der Abwehrreihe aus Kaan Ayhan und Matthias Zimmermann bestehen wird, gilt ohnehin als gesetzt. Das Tor hütet in Abwesenheit von Michael Rensing natürlich Routinier Jaroslav Drobny.

Mehr von RP ONLINE