Fortuna Düsseldorf: Friedhelm Funkels Elf auf dem Sprung ins Mittelfeld

Düsseldorf zu Gast in Leverkusen : Fortuna-Trainer Funkel warnt vor Bayers „offensiver Wucht“

Voller Selbstbewusstsein gehen Bayer Leverkusen und Fortuna in das Duell am Sonntag. Die Offensive gilt als Prunkstück der Hausherren. Doch die Düsseldorfer wollen mit Teamgeist dagegenhalten.

Das Spiel Bayer Leverkusen muss am Sonntag (18 Uhr) im Bundesliga-Derby gegen Fortuna Düsseldorf gewinnen, um im Rennen um die Europa-League-Plätze Schritt zu  halten. Die Gäste können mit einem Erfolg ihren Zehn-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsplätze weiter vergrößern und den Sprung ins Mittelfeld schaffen.

Die aktuelle Form In einer Tabelle der letzten sechs Spieltage gehören Leverkusen und Düsseldorf zu den besten drei Teams. Bayer ist Erster (15 Punkte, 16:5 Tore), der FC Bayern Zweiter (15, 16:5) und Fortuna Dritter (13, 9:7). Bayer hat die jüngsten drei Partien in der Bundesliga gewonnen (5:1 in Mainz, 3:1 gegen Bayern, 3:0 in Wolfsburg). Drei Tage nach dem Erfolg gegen Bayern schied die Elf allerdings durch ein 1:2 beim Zweitligisten 1. FC Heidenheim im DFB-Pokal aus. Am Donnerstag gab es in der Europa League ein 0:0 bei FK Krasnodar. Fortuna feierte fünf Siege in den letzten sieben Bundesliga-Spielen.

Die personelle Lage Leverkusen muss ohne die verletzten Panagiotis Retsos, Kapitän Lars Bender und Joel Pohjanpalo antreten. Der Einsatz von Abwehrchef Sven Bender ist noch fraglich. Bei Fortuna fehlen Kaan Ayhan und Kevin Stöger, die beim 3:0 gegen Stuttgart jeweils ihre fünfte Gelbe Karte sahen. Außerdem fehlen die verletzten Adam Bodzek, Raphael Wolf, Marcel Sobottka und Diego Contento.

Stärken und Schwächen Bayer verfügt über große Qualität im Angriff. Fortuna-Coach nennt das „eine enorme offensive Wucht.“ Fortuna wird mit ihrem Teamgeist dagegenhalten.

Der direkte Vergleich Während Fortuna im DFB-Pokal, in der Oberliga West und in der Regionalliga gegen Bayer meist gut abschnitt, so ist ihre Bilanz in der Bundesliga negativ. Sieben Siegen stehen zehn Niederlagen gegenüber, zwölfmal trennten sich die beiden Vereine Remis. Vor allem in Leverkusen gingen die Düsseldorfer meist leer aus: Einem Sieg stehen sechs Niederlagen gegenüber, siebenmal gab es keinen Sieger. Den einzigen Bundesliga-Auswärtserfolg feierte Fortuna ausgerechnet in der Abstiegssaison 1996/97: Am 24. August 1996 gewann die Mannschaft von Trainer Aleksandar Ristic durch einen Treffer von Thomas Seeliger (47.) mit 1:0.

Die Trainer Bayer Leverkusens Coach Peter Bosz hat bei seinem Amtsantritt in der Winterpause klar gemacht, wohin die Reise gehen soll. Der 55-jährige Niederländer, der Heiko Herrlich abgelöst hat, will mit seiner Elf die Qualifikation für den Europacup schaffen. Bayer, das vor der Saison die Qualifikation für die Champions League als Saisonziel ausgerufen hatte, rangierte vom dem Rückrundenstart auf Platz neun. Unter Bosz ist die Elf drei Ränge nach oben geklettert.

Das Hinspiel Das Hinspiel war aus  Fortuna-Sicht das Spiel der verpassten Chancen. Zur Pause hätte wohl niemand im Stadion vermutet, dass die Düsseldorfer das Derby mit 1:2 verlieren, denn  die Gastgeber waren das deutlich bessere Team. Die Zuschauer sahen Einbahnstraßen-Fußball. Bayer schoss in den ersten 45 Minuten nicht einmal auf das Fortuna-Tor. Auf der anderen Seite rettete Bayer-Keeper Lukas Hradecky seine Mannschaft vor einem Rückstand bei Großchancen von Benito Raman und Rouwen Hennings. Mit Wiederbeginn gingen die Gäste dann durch zwei Tore von Kevin Volland in Führung. Der 1:2-Anschlusstreffer durch Rouwen Hennings kam zu spät.

Mehr von RP ONLINE