Fortuna Düsseldorf: Friedhelm Funkel vertraut Andre Hoffmann, Raphael Wolf fehlt weiter

Vor dem Fortuna-Spiel in Leverkusen : Funkel setzt volles Vertrauen in Hoffmann

Im Sonntag-Spiel bei Bayer Leverkusen muss Fortuna Düsseldorf die gesperrten Kaan Ayhan und Kevin Stöger ersetzen. Ayhans Vertretung übernimmt Andre Hoffmann. Dafür droht Torhüter Raphael Wolf eine lange Pause.

Friedhelm Funkel hat großen Respekt vor der Offensivpower von Bayer Leverkusen, das Aufsteiger Fortuna Düsseldorf am Sonntag (18 Uhr) empfängt. „Drei Treffer gegen Bayern München und fünf in Mainz haben in den vergangenen beiden Ligaspielen gezeigt, welche Wucht dahintersitzt“, sagt der Fortuna-Trainer. „Und dann hat Bayer ja noch diese zwei wahnsinnigen, sehr schnellen Flügelspieler Leon Bailey und Karim Bellarabi.“ Dennoch wolle sein Team auch nach vorne spielen, versichert der Coach. Die wichtigsten Aspekte zum Duell in Leverkusen, zu dem 3000 Fortuna-Anhänger erwartet werden:

Torhüter Raphael Wolf wird auch gegen Bayer nicht auf der Bank sitzen. Die Nackenverletzung des Keepers, der nach dem Aufstieg seinen Stammplatz an Michael Rensing verloren hatte, sei noch lange nicht behoben, erklärt der Trainer: „Rapha hat immer wieder Schwindelgefühle. Die Schritte, die er macht, sind immer noch sehr, sehr langsam. Wir haben uns daher entschieden, ihn 14 Tage völlig aus dem Trainingsbetrieb herauszunehmen. Er wird diese Zeit bei seiner Familie in Hamburg verbringen und erst Anfang März wieder zur Mannschaft stoßen.“

Abwehr Der Ausfall von Abwehrchef Kaan Ayhan, der wie Regisseur Kevin Stöger wegen der fünften Gelben Karte gesperrt ist, bereitet Funkel kein größeres Kopfzerbrechen. „Natürlich sind beides wichtige Spieler, die man nicht einfach eins-zu-eins ersetzen kann“, berichtet der 65-Jährige. „Aber dass Andre Hoffmann für Ayhan in die Startelf zurückkehren wird, ist ja kein Geheimnis.“ Und ein Problem sei es schon gar nicht: Hoffmann habe schon häufig bewiesen, dass er auch gegen offensiv sehr starke Mannschaften eine Defensive zusammenhalten könne.

Taktik „Wir haben alles auf der Pfanne“, sagt Funkel auf die Frage nach seinem System. „4-5-1, 4-3-3, 4-2-3-1, all das können wir am Sonntag spielen. Mal sehen, wie wir den Ausfall Kevin Stögers am besten kompensieren können.“ Auffällig dabei: Funkel erwähnt kein System mit drei Innenverteidigern, was mit Robin Bormuth zusätzlich zu den gesetzten Marcin Kaminski und Hoffmann ja gut denkbar wäre. Adam Bodzek, der ebenfalls in der Innenverteidigung oder als Sechser in Frage gekommen wäre, fällt wegen Oberschenkelproblemen ebenfalls aus.

Aufstellung Auch wenn sich der Trainer nicht wirklich in die Karten schauen lassen will – vieles spricht für folgende Startformation: Rensing – Zimmermann, Hoffmann, Kaminski, Gießelmann – Zimmer, Morales, Fink, Usami – Lukebakio, Hennings.

Mehr von RP ONLINE