Fortuna Düsseldorf: Friedhelm Funkel schwärmt von Aymen Barkok

Fortuna leiht Mittelfeldspieler aus: Funkel schwärmt von Barkoks Dribbelstärke

Aymen Barkok wechselt ein Jahr auf Leihbasis von Eintracht Frankfurt zum Bundesliga-Rückkehrer Fortuna Düsseldorf. Der 20-Jährige gilt als Riesentalent.

Fortuna leiht von Eintracht Frankfurt für ein Jahr Aymen Barkok aus. Der 20-jährige Deutsch-Marokkaner gilt als großes Talent, absolvierte im Trikot der Frankfurter 27 Bundesligaspiele und durchlief von der U16 bis zur U21 alle deutsche Jugend-Nationalmannschaften. Friedhelm Funkel freut sich auf seinen neuen Schützling, der bekannt ist für seine Dribbelstärke, seine große Physis und seine Spielübersicht. „Er wird uns weiterhelfen und hat zudem noch großes Entwicklungspotential“, sagte Fortunas Chefcoach.

Bekannt wurde Barkok, als er einen märchenhaften Bundesliga-Einstand  feierte. In seinem ersten Spiel im Fußball-Oberhaus erzielte er im November 2016 kurz nach seiner Einwechslung in der Nachspielzeit das Tor zum 2:1-Sieg gegen Werder Bremen. Den 19-Jährigen kannten bis dahin selbst bei der Eintracht  nur wenige. Doch mit diesem Tor änderte sich alles. In der vergangenen Saison kam der Mittelfeldspieler aus dem Frankfurter Nachwuchs dann aber nicht mehr so richtig zum Zuge, stand nur neunmal auf dem Platz.

Vertrag vor Leihgeschäft verlängert

Da Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner aber weiter vom Leistungsvermögen seines Rohdiamanten überzeugt ist, wollte er ihn nicht einfach verscherbeln, sondern verlängerte am Mittwoch zunächst den Vertrag mit dem Spieler vorzeitig bis Juni 2021, ehe er im Anschluss dann das Leihgeschäft mit Fortuna über die Bühne brachte.

  • Bundesliga 18/19 : Alle Transfers der Bundesligisten
  • Aymen Barkok präsentiert sich in einem
    Mittelfeldspieler aus Frankfurt : Fortuna leiht Aymen Barkok aus

Der Zweitligameister erhielt zwar vertraglich zugesichert eine Kaufoption für den Straßenfußballer, doch sollte die Fortuna von ihr Gebrauch machen, können die Frankfurter ihrerseits eine Rückkaufoption ziehen.

Eine Zeitlang hatte es danach ausgesehen, als würde es den Youngster nach Italien verschlagen. Der FC Turin buhlte um ihn. Letztendlich kam der Wechsel aber nicht zustande. Eine Ablösesumme von acht Millionen Euro stand im Raum.

Barkok wurde auf den Bolzplätzen und in den Hinterhöfen der Frankfurter Nordweststadt groß, kickte zunächst beim Stadtteilklub SG Praunheim, wechselte mit elf Jahren zu Rot-Weiß Frankfurt und später zu den Offenbacher Kickers, die er mit 15 Treffern beinahe im Alleingang in die Regionalliga schoss.

Der Spieler präsentierte sich am Mittwoch glücklich über den Wechsel. „Ich freue mich schon jetzt darauf, das erste Mal in der Arena vor den tollen Fans aufzulaufen“, sagte er. „Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dass die Fortuna den Klassenerhalt schafft.“