Fortuna Düsseldorf: Friedhelm Funkel reagiert gelassen auf Vorstoß von Rouwen Hennings

„Wollen Rouwen behalten“ : Fortuna-Trainer Funkel reagiert gelassen auf Vorstoß von Rouwen Hennings

Fortunas Stürmer Rouwen Hennings hat öffentlich Klarheit in Sachen Vertragsverlängerung gefordert. Trainer Friedhelm Funkel hofft, dass die Gespräche zu einem guten Abschluss kommen.

Trainer Friedhelm Funkel vom Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf hat gelassen auf das öffentliche Vorpreschen von Stürmer Rouwen Hennings bezüglich seiner Vertragsverlängerung reagiert. „Dass der Spieler andere Vorstellungen hat, ist für mich völlig normal“, sagte Funkel: „Fakt ist: Der Verein möchte Rouwen Hennings behalten, die Gespräche laufen. Von daher hoffe ich, dass wir zu einem guten Abschluss kommen.“

Der 32 Jahre alte Hennings hatte gegenüber unserer Redaktion zu den seiner Meinung nach schleppenden Verhandlungen gesagt: „Ich kann niemandem die Pistole auf die Brust setzen und sagen: "Mach!". Aber ich werde mir meinen Teil dazu denken.“ Gleichzeitig hatte er erklärt, dass er sich aktiv nach Alternativen umsehen werde. „Ich bin es meiner Familie gegenüber schuldig, nichts dem Zufall zu überlassen“, hatte Hennings gesagt: „Nachher sagt die Fortuna, sie habe andere Pläne, dann stehe ich blöd da. Deshalb ist es gang und gäbe, sich umzuhören.“

Hennings spielt seit 2016 für die Fortuna. In den bisherigen drei Saisonspielen stand er stets in der Startelf und schoss zwei Tore.

Neuzugang Nana Ampomah (23) muss derweil weiter auf sein Debüt in der Bundesliga warten. Aufgrund eines grippalen Infekts fehlt der ghanaische Stürmer, der in einem Test in der Länderspielpause gleich viermal getroffen hatte, auch im Heimspiel am Freitagabend gegen den VfL Wolfsburg (20.30 Uhr/DAZN). Das bestätigte Funkel, der bereits in den ersten Partien wegen eines Muskelfaserrisses auf Ampomah verzichten musste.

Krankheitsbedingt wird den Rheinländern, die nach dem Sieg in Bremen zum Auftakt zuletzt zweimal verloren hatten, zudem Innenverteidiger Andre Hoffmann fehlen. Dazu fällt US-Nationalspieler Alfredo Morales aus, der sich beim Länderspiel gegen Mexiko einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zugezogen hatte.

Ein besonderes Augenmerk will Funkel im Spiel gegen die stark gestarteten Wolfsburger auf Torjäger Wout Weghorst legen. "Er ist natürlich auch ein Schlüsselspieler beim VfL. Wir müssen ihn besser bekämpfen als in der letzten Saison", sagte der 65-Jährige über den Niederländer. Weghorst hatte in der vergangenen Saison vier Tore in den beiden Spielen gegen Düsseldorf erzielt.

(lt/dpa/sid)
Mehr von RP ONLINE