Fortuna Düsseldorf: Friedhelm Funkel lobt die Zuschauer

Funkel lobt Fortuna-Fans: „Die Unterstützung der Leute – das ist wirklich top“

Fortunas Trainer hat häufig um mehr Unterstützung für sein Team geworben – besonders zu Beginn der Saison. Mittlerweile ist Friedhelm Funkel mit den Zuschauerzahlen aber zufrieden.

Als die Arena im Düsseldorfer Stadtteil Stockum zum ersten Spiel nach dem Bundesliga-Aufstieg gegen Augsburg im August nicht ausverkauft ist, poltert Friedhelm Funkel los. Wie kann es nur sein, dass die tollen Leistungen seiner Mannschaft nicht mehr belohnt werden? Auch in den kommenden Sommer- und Herbstwochen ruft der Trainer die Düsseldorfer Einwohner dazu auf, dass es nur mit ihrer Unterstützung mit dem Klassenerhalt klappen könne. Nun schlägt Fortunas Coach viel versöhnlichere Töne an.

Vor dem Spiel am Samstagabend (18.30 Uhr/Live-Ticker) gegen den 1. FC Nürnberg sagt der Trainer: „Ich bin überhaupt nicht enttäuscht über unsere Zuschauerzahlen in den vergangenen Wochen.“ Gegen den FCN sind bisher 38.000 Karten abgesetzt worden, darunter 3000 an Gästefans. Damit dürfte mit dem Tageskartenverkauf erneut die 40.000er Marke geknackt werden. „Wir haben zuletzt bei den Besucherzahlen immer die Vier vorne stehen. Wir haben knapp 42.000 im Schnitt. Und der wird sich noch anheben, denn gegen Gladbach und Bayern wird ausverkauft sein. Insgesamt können wir zufrieden sein“, sagt Funkel.

Bisher blieben fünf von elf Ligaspielen unter der 40.000er Marke: Gegen Wolfsburg (38.043), Hertha BSC (38.743), Mainz (37.091), Freiburg (38.000) und der bisherigen Minuskulisse gegen Leipzig (34.394). Ausverkauft war das Stadion bisher zweimal gegen Schalke und Dortmund. Der Schnitt liegt derzeit bei 41.233. Damit liegt die Fortuna im Bundesliga-Vergleich auf dem achten Rang. Interessant: Gerade zu Saisonbeginn, als Funkel meckerte, waren die Besuchszahlen höher als zuletzt im Winter.

Funkel erneuert vor dem Nürnberg-Spiel auch sein Lob für das Verhalten der Fans bei Heimspielen. „Womit ich top zufrieden bin, ist die Atmosphäre im Stadion. Die Anfeuerung, die Unterstützung der Leute – das ist wirklich top“, betont der 65-Jährige.

Dass Fortuna erstmals in dieser Saison zum so titulierten „Topspiel“ am Samstagabend antritt, nimmt Funkel gelassen hin. „Topspiel ist ein Begriff, bei dem man normalerweise ein Duell zwischen Bayern München und Borussia Mönchengladbach oder Borussia Dortmund erwartet. Jetzt haben wir uns das am 23. Spieltag erarbeitet“, sagt er.

Den besten Zuschauerschnitt in der Liga hat Borussia Dortmund (80.236), den schlechtesten der VfL Wolfsburg (23.709). Zu den Heimspielen von Fortunas Gegner Nürnberg kommen im Schnitt 37.837 Besucher, das macht Rang zehn. Insgesamt kamen bisher 453.570 Zuschauer zu Fortunas Heimspielen in die Arena.

Mehr von RP ONLINE