Fortuna Düsseldorf: Friedhelm Funkel holt Jerome Kiesewetter zurück

US-Amerikaner ersetzt Zimmer: Funkel holt Kiesewetter zurück

Zwei neue Gesichter bei Fortunas erster Übungseinheit nach drei trainingsfreien Tagen: Am Dienstagmorgen waren Gökhan Gül und Jerome Kiesewetter wieder dabei.

Rechtsverteidiger Gül hatte sich im Januar beim Testspiel gegen Standard Lüttich im Rahmen des Trainingslagers in Spanien eine Stressfraktur im rechten Unterschenkelkopf zugezogen. Zunächst war eine Verletzung des Kreuzbandes vermutet worden. Zurück in der Heimat war dann klar, dass der 19-jährige Jugendnationalspieler den Düsseldorfern mehrere Monate fehlen wird.

Er soll in den nächsten Wochen langsam an die Mannschaft herangeführt werden. Am Dienstagmorgen war er zum ersten Mal wieder im Kreise der Mannschaft zu sehen, die in der Leichtathletikhalle etwas Gymnastik betrieb und dann entlang des Rheins joggte. Das Training mit Ball kommt für Gül aber noch zu früh.

  • Fans fiebern Bundesliga entgegen : Fortuna entfacht Aufstiegseuphorie

Zurück im Kader der ersten Mannschaft ist seit Dienstag auch Jerome Kiesewetter, den Funkel erst Anfang Februar aussortiert hatte, "um fortan mit einer optimalen Kadergröße trainieren zu können", wie es in der damaligen Pressemitteilung hieß. Der US-Amerikaner war im Laufe der Saison nur sporadisch zum Zuge gekommen. "Jerome bleibt bis zum Ende der Saison bei uns", sagte Funkel am Dienstag.

In den vergangenen Wochen hatte der 25-jährige Mittelfeldspieler, der in Berlin geboren wurde, für die zweite Mannschaft in der Regionalliga gespielt. Kiesewetter soll Rechtsverteidiger Jean Zimmer ersetzen, der derzeit verletzt ausfällt. "Wenn jetzt noch Julian Schauerte ausfällt haben wir ein Problem", so Funkel. "Jerome kann auf der rechten Verteidigerposition spielen, das hat er schon des Öfteren bewiesen." Hoch rechnet der Trainer dem Spieler an, dass er mit seiner Verbannung in die zweite Mannschaft "sehr professionell umgegangen" war.

(faja)