1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Flitzer regt Torwart Florian Kastenmeier im Spiel gegen Hannover 96 auf

Kuriose Szene im Hannover-Spiel : Bei diesem Flitzer rastet Fortuna-Torwart Kastenmeier aus

Die 77. Spielminute im Zweitliga-Duell zwischen Fortuna und Hannover 96. Ein vermummter Mann rennt plötzlich auf den Rasen der Arena und kann dort völlig ungehindert einmal über das Spielfeld laufen. Bei Florian Kastenmeier war dann allerdings Schluss mit lustig. Was passiert ist.

Man hat sich an solche oder ähnliche Szenen schon mittlerweile gewöhnt. Immer mal wieder nutzen Menschen die Bühne Fußball, um politische Botschaften, ihren nackten Körper oder einfach nur eine Mutprobe vorzuführen. Am Samstagmittag war ein solcher Flitzer auch in der Düsseldorfer Arena zu bestaunen – und das überraschend lange. Denn Sicherheitskräfte sahen sich offenbar zunächst nicht in der Pflicht einzuschreiten.

Und so joggte er von der Südtribüne aus einmal quer über den Platz und war wohl selbst am überrascht davon, dass er derartige Freiheiten eingeräumt bekommen hatte. Immerhin, dass soll an dieser Stelle nicht unterschlagen werden: er trug vorbildlich in diesen Zeiten bei seiner Aktion eine medizinische Maske.

Wie viel Kontrolle er ganz genau über seinen Körper hatte, kann nicht aufgelöst werden. Die Polizei stellte später fest, dass er „erheblich“ alkoholisiert gewesen war, wie es auf Anfrage heißt. Fortuna schreibt zu dem Vorfall auf Anfrage unserer Redaktion, dass es sich um einen Mann aus Niedersachsen gehandelt haben soll: „Er wurde der Polizei übergeben, ein Strafantrag wegen Hausfriedensbruch wurde gestellt. Gegen den Mann wird ein Stadionverbot erlassen.“

Vermutlich hätte er sich auch freiwillig in die Obhut der Beamten gegeben. Denn auf dem Platz war sein Endgegner Florian Kastenmeier. Und der demonstrierte ihm sehr anschaulich, dass er die Aktion aber mal so gar nicht witzig fand. Kastenmeier gestikuliert in die Richtung des Mannes, will ihn nach draußen schieben. Es kommt zu einem Wortgefecht zwischen beiden.

Eine durchaus brenzlige Situation für Kastenmeier. Weniger aus Angst vor körperlichen Folgen, der Bayer ist durchaus in der Lage sich zu wehren. Aber sportrechtlich hätte ein noch beherzteres Eingreifen von Kastenmeier schlimmstenfalls auch für ihn Konsequenzen haben können. Der Schiedsrichter eilte wohl auch deshalb herbei und „pfiff“ Kastenmeier zurück, um ihn vor einer Karte zu bewahren.

Unverständlich, warum selbst da noch niemand von außen eingegriffen hatte. Die Sicherheitskräfte der Fortuna griffen erst viele Augenblicke später ein, im Ernstfall viel zu spät. Und selbst danach sah das Vorgehen alles andere als professionell aus. Der „Flitzer“ wurde über die Werbebande geschubst und bekommt dann auch noch Gelegenheit, sich vor dem Gästeblock zu inszenieren. Die 96er-Anhänger empfanden das als pure Provokation und ließen es Bierbecher regnen – sie wussten ja nicht, dass der Mann auch aus Niedersachsen kam. So oder so ein verzichtbares Schauspiel.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bei diesem Flitzer sieht Fortunas Torwart Kastenmeier Rot

(gic)