1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Familie Hennings zeigt Herz für Hochwasser-Opfer

Auch Klaus Allofs ist stolz : Familie Hennings zeigt Herz für Hochwasser-Opfer

Die Familie Hennings bietet Opfern der Hochwasser-Katastophe ihre Hilfe an und stellt eine Wohnung kostenlos zur Verfügung. Wie die Hintergründe sind und ob sich bereits Betroffene gemeldet haben.

Mit dieser Aktion hat Rouwen Hennings Menschen weit über die Fortuna-Grenzen hinaus berührt. Der Düsseldorfer Stürmer und seine Frau bieten Opfern der Hochwasser-Katastrophe ihre Hilfe an. Auf Instagram schrieb er: „Wir möchten helfen. Meine Familie und ich möchten einer Familie helfen, die unter der schrecklichen Flut gelitten hat. Wir bieten einer Familie (bis zu vier Personen) eine kleine Wohnung an. Essen, trinken und Spielsachen für Kinder stellen wir gerne. Falls ihr jemanden kennt, der diese Hilfe dringend braucht, meldet euch bitte.“

Unsere Redaktion hat bei Hennings nachgefragt: Wie kam es zu dieser herzergreifenden Idee? „Jeder hat verfolgt, was da los ist. Das ist ja auch gar nicht so weit weg von uns. In erster Linie ist man natürlich froh, dass man selbst davon verschont wurde“, erklärt Hennings. „Und die zweite Überlegung war dann aber direkt, wie man den Betroffenen helfen kann. Meine Frau hatte dann die Idee, die Wohnung zur Verfügung zu stellen. Das war für uns die beste Lösung. Wir hoffen, Familien, die nun vor dem Nichts stehen, damit eine kleine Starthilfe geben zu können. Für uns war ganz schnell klar und selbstverständlich, dass wir da helfen.“

Am Dienstagabend machte Hennings das Angebot der Nächstenhilfe offiziell – und bekam seitdem sehr viele Rückmeldungen. „Natürlich finden viele Leute, dass es eine schöne Geste von uns ist. Aber es haben sich auch schon Menschen gemeldet, die Hilfebedürftige kennen oder die selbst Hilfe benötigen“, erzählt er.

Laut des 33-Jährige handele es sich dabei um eine Einliegerwohnung im Duisburger Süden. Die Familie in Not müsse selbstverstänlich keine Miete zahlen. Außerdem gebe es auch keinen zeitlichen Rahmen für das Angebot. „Wir sind total flexibel und hilfsbereit. Keiner muss sich Sorgen darum machen, dass wir plötzlich Eigenbedarf anmelden“, sagt Hennings. „Wir sind bereits mit einigen Leuten in Kontakt getreten. Es wird schnell und unkompliziert entschieden.“

Innerhalb der Mannschaft findet seine Idee großen Anklang. „Der eine oder andere Mitspieler hat sich schon gemeldet“, sagt er. „Wir haben eine geile Mannschaft. Alle haben das Herz am rechten Fleck. Jeder hilft so, wie er kann.“ Und auch Vorstandsmitglied Klaus Allofs sagt: „Auf die Aktion von Rouwen können wir sehr stolz sein. Mit seinem Hilfsangebot zeigt er, wie sehr soziale Verantwortung nicht nur in unserem Verein, sondern auch in unserer Mannschaft verankert ist. Neben unserer Geldspende für die Hochwasseropfer ist das eine weitere sehr pragmatische Hilfsidee.“