Fortuna Düsseldorf entlässt Manager Helmut Schulte

Fortuna Düsseldorf: Fortuna entlässt Helmut Schulte

Der Aufsichtsrat von Fortuna Düsseldorf hat Manager Helmut Schulte am Montagnachmittag von seinen Aufgaben als Vorstand Sport entbunden und ihn mit sofortiger Wirkung freigestellt.

Das teilte Fortuna am Montag per Pressemitteilung mit. Das neunköpfige Vereinsgremium sei nicht mehr davon überzeugt, mit Schulte einen sportlichen Kurswechsel zu erreichen, hieß es.

Die Vorstandsmitglieder Dirk Kall, Paul Jäger und Sven Mühlenbeck übernehmen bis auf Weiteres die Verantwortung für den sportlichen Bereich. Die Kaderplanung für die kommende Spielzeit wird, bis die Nachfolge von Schulte geklärt ist, laut Verein der neue Cheftrainer Frank Kramer in enger Zusammenarbeit mit der Scouting-Abteilung um Leiter Stefan Studer vorantreiben. Der Aufsichtsrat werde sich gegen Ende der Woche zusammensetzen und die Gesamtsituation des Vereins ausführlich analysieren, hieß es weiter.

Schulte hatte im Januar 2014 die Aufgabe als Vorstand Sport übernommen und wurde in den ersten Wochen von seinem Vorgänger Wolf Werner eingearbeitet. Der 57-Jährige war zuvor als Trainer, Manager und Nachwuchskoordinator unter anderen beim FC St. Pauli, dem FC Schalke 04 und dem österreichischen Traditionsverein Rapid Wien tätig.

"Haben nicht mehr zueinander gepasst"

"Wir haben diese Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt getroffen, um den Zeitvorteil mit Blick auf die Kaderplanung nutzen zu können", sagte Aufsichtsratsvorsitzender Marcel Kronenberg. "Leider sind wir nicht mehr der Meinung, den erforderlichen Kurswechsel zusammen mit Helmut Schulte in die Tat umsetzen zu können. Dennoch möchten wir Helmut Schulte großen Dank aussprechen, weil er den Verein in vielen Bereichen auf einen guten Weg gebracht hat, aber Fortuna Düsseldorf und Helmut Schulte haben einfach nicht mehr zueinander gepasst. Der Verein verliert damit nicht nur einen Mitarbeiter, sondern eine menschlich einwandfreie Persönlichkeit. Auch deshalb wünschen wir ihm für seine Zukunft privat wie beruflich alles erdenklich Gute."

Fortuna steht nach einer katastrophalen Rückrunde derzeit im Niemandsland der 2. Bundesliga (Platz elf) und hat den angestrebten Aufstieg deutlich verpasst. Bei acht Niederlagen stehen in der zweiten Halbserie lediglich drei Siege und vier Unentschieden auf dem Konto der Fortunen, die somit in der Rückrundentabelle den letzten Platz einnehmen. Bei der peinlichen 0:2-Niederlage gegen Schlusslicht VfR Aalen hatte es am vergangenen Freitag in der Esprit-Arena "Schulte raus!"-Sprechchöre gegeben.

Hier geht es zur Infostrecke: Twitter-Reaktionen zur Schulte-Entlassung

(areh)
Mehr von RP ONLINE