1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Ehemaliger Sportdirektor gibt Schalke 04 einen Korb

Nach Gesprächen mit S04 : Fortunas Ex-Sportdirektor gibt Schalke einen Korb

Der kriselnde Bundesligist FC Schalke 04 soll die Fühler nach einem ehemaligen Sportdirektor von Fortuna Düsseldorf ausgestreckt haben. Der Manager bestätigte, mit den Königsblauen gesprochen zu haben, aber kein Interesse an einem Wechsel zu haben.

Der FC Schalke 04 taumelt gen Abstieg. Die Königsblauen sind mitten in einer absoluten Horrorsaison. Mickrige neun Punkte nach 22 Spielen sprechen eine deutliche Sprache. Der Abstand auf den Relegationsplatz beträgt zwölf Partien vor Schluss schon neun Zähler. Der Zeiger hat in Gelsenkirchen also längst Zehn nach Zwölf geschlagen. Höchste Zeit, um die zweigleisigen Planungen für die kommende Saison voranzutreiben.

Sportvorstand Jochen Schneider wird darin nicht mehr involviert sein. Der Verein gab in der vergangenen Woche die Trennung zum Saisonende bekannt. Im Aufsichtsrat ist schon seit längerem die Entscheidung gereift, dass Schneider den Revierklub verlassen soll. Bereits seit Dezember beschäftigt man sich mit der Suche nach einem Nachfolger.

Ein Name der immer wieder gehandelt wird, ist Rachid Azzouzi. Der heutige Sportdirektor von Greuther Fürth stand zwischen 2015 und 2016 auch ein Jahr lang bei Fortuna Düsseldorf unter Vertrag. „Es gab irgendwann mal ein Gespräch, aber das war unter Jochen Schneider, das ist wirklich sehr lange her“, räumte Azzouzi ein. Er habe damals aber einen neuen Vertrag in Fürth unterschrieben. Einem möglichen Wechsel nach Gelsenkirchen schob der 50-Jährige daher einen Riegel vor. „Ich freue mich, dass ich in Fürth arbeiten kann. Ich bin stolz, hier zu sein“, sagte er.

 Wer Schneiders Posten beim FC Schalke einnimmt, ist noch unklar. Fest steht, dass er solange im Amt bleiben soll, bis der Aufsichtsrat einen geeigneten Nachfolger gefunden hat. Die Planung für die kommende Saison sollen beim Tabellenletzten Ex-Profi Mike Büskens, aktuell Koordinator für verliehene Spieler und internationale Aktivitäten, sowie Nachwuchs-Direktor Peter Knäbel und U19-Cheftrainer Norbert Elgert tätigen. „Die Drei tragen die Schalke-DNA in sich und stehen für die Werte unseres Vereins“, sagte der Aufsichtsrats-Vorsitzende Jens Buchta: „Bei der Neustrukturierung der Lizenzspielerabteilung gilt der Grundsatz Gründlichkeit vor Schnelligkeit.“