Fortuna Düsseldorf: Durchwachsene Bilanz für die Nationalspieler

Nur Ayhan und Karaman erfolgreich : Durchwachsene Bilanz für Fortunas Nationalspieler

Ein Sieg, ein Unentschieden und zwei Niederlagen – so lautet die Bilanz der Fortunen mit ihren Nationalmannschaften am Wochenende. Nur die Türkei gewann, allerdings äußerst schmeichelhaft.

Fünf Fortunen sind für A-Nationalmannschaften nominiert worden, einer für die U23 seines Landes. Bei den ersten Partien gab es für die Düsseldorfer einen Sieg, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Vier Akteure sind in der kommenden Woche noch einmal für ihre Nationen im Einsatz, bevor es am Freitag in der Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg (Freitag, 20.30 Uhr) weitergeht.

Kaan Ayhan & Kenan Karaman: Der Abwehrspieler und der Stürmer trafen mit ihrer türkischen Nationalmannschaft am Samstag in der EM-Qualifikation auf Andorra, Platz 37 gegen 136 der Fifa-Weltrangliste. Eigentlich also eine klare Angelegenheit. Doch weit gefehlt. Die Türken schrammten nur knapp an einer Blamage vorbei. Dem eingewechselten Ozan Tufan gelang erst in der 89. Spielminute das entscheidende 1:0. Kaan Ayhan saß dabei das komplette Spiel nur auf der Bank. Kenan Karaman wurde zur Halbzeit eingewechselt, war am Tor aber nicht beteiligt. Am Dienstag, 10. September, 20:45 Uhr, geht es im gleichen Wettbewerb gegen Moldawien um wichtige Punkte. Auch hier ist die Türkei naturgemäß wieder klarer Favorit.

Alfredo Morales & Zack Steffen: Für Morales war bereits die Nominierung für das Nationalteam der USA ein besonderer Grund zu jubeln. Der 29-jährige Mittelfeldspieler, in Berlin geboren, besitzt sowohl die deutsche als auch die amerikanische Staatsbürgerschaft. Unter Trainer Jürgen Klinsmann feierte er 2013 auch sein Debüt im US-Trikot. Sein bislang letzter Länderspieleinsatz datiert allerdings vom 22. Mai 2016, als er beim 3:1-Sieg im Freundschaftsspiel gegen Puerto Rico 90 Minuten auf dem Platz stand.

Mehr als drei Jahre später feierte Morales nun sein Comeback in der Startelf beim Testspiel gegen Mexiko. Zack Steffen stand natürlich ebenfalls im Tor. Aber auch die beiden Fortunen konnten eine Niederlage nicht verhindern. Am Ende verloren die Amerikaner im MetLife Stadium in New Jersey mit 0:3 (0:1). Das erste Tor für die Mexikaner erzielte ein alter Bekannter aus der Bundesliga: Chicharito, der von 2015 bis 2017 für Bayer Leverkusen auflief. Morales sah wegen unsportlichen Verhaltens nach knapp einer Stunde Spielzeit die Gelbe Karte und wurde in der Nachspielzeit ausgewechselt. Die weiteren Treffer für Mexiko erzielten Erick Gutierrez (PSV Eindhoven) und Carlos Antuna (LA Galaxy).

Für das zweite Spiel des Gold-Cup-Finalisten am Mittwoch gegen Uruguay werden die beiden Fortunen nicht mehr zur Verfügung stehen. Da die Fortuna ja bereits am Freitagabend auf den VfL Wolfsburg trifft, reisen beide vorzeitig ab, um rechtzeitig zurück in Düsseldorf zu sein.

Dawid Kownacki: Lange war nicht sicher, ob der Stürmer aufgrund seiner zahlreichen Muskelverletzungen in diesem Jahr zur Nationalmannschaft fahren würde. Am Ende entschieden Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel und Polens Nationaltrainer Jerzy Brzęczek, dass sie das Risiko eingehen wollen. Kownacki stand am vergangenen Sonntag beim 1:2 in Frankfurt erstmals seit der U21-EM wieder von Beginn an in einem Pflichtspiel auf dem Rasen.

Beim Spiel in der EM-Qualifikation gegen Slowenien am Freitag kam er in der 76. Minute in die Partie. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Polen nach Toren von Aljaz Struna (Houston Dynamo) und Andraz Sporar (Slovan Bratislava) bereits mit 0:2 zurück. An diesem Endstand konnte auch Kownacki nichts mehr ändern. Am Montag steht dann das nächste Spiel für Polen in der EM-Quali gegen Österreich (20.45 Uhr) an. Derzeit führen die Polen die Tabelle mit drei Punkten Vorsprung auf die Österreicher an.

Bernard Tekpetey: Auch der Zugang vom FC Schalke 04 wurde nominiert. Der Außenstürmer trat am Freitag für die U23-Auswahl Ghanas in der Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio gegen die U23 Algeriens an. Das Spiel endete 1:1. Dorgane Adam traf für Algerien zur Führung, Mohammed Dauda (Esbjerg IF) glich für die Ghanaer aus. Tekpetey und seine U23 muss am Dienstag erneut gegen Algerien ran.

(6. und 10. September).

Mehr von RP ONLINE