1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf - Dieser Zweitliga-Konkurrent soll an Robert Bozenik interessiert sein​

Fortunas Sturm-Leihgabe : Dieser Zweitliga-Konkurrent soll an Bozenik interessiert sein

Bei Fortuna konnte sich Robert Bozenik nicht durchsetzen. Der slowakische Nationalspieler kehrt zu Feyenoord Rotterdam zurück. Doch auch dort scheint er keine Zukunft mehr zu haben. Nun soll ein anderer deutscher Zweitligist Interesse an dem Angreifer zeigen. Um welchen Konkurrenten es sich handelt.

Für Robert Bozenik lief es bei Fortuna in der vergangenen Saison mal so gar nicht rund. Ende August wurde er von Sportvorstand Uwe Klein auf den letzten Drücker von Feyenoord Rotterdam ausgeliehen, um in der Offensive noch einmal neue Akzente zu setzen. Und in der Tat konnte er das auch in seinen ersten Auftritten für den Düsseldorfer Zweitligisten zeigen. So traf er in seinen ersten fünf Einsätzen immerhin zweimal.

Das war es dann aber auch schon. Auf Strecke konnte er sich gegen Routinier Rouwen Hennings nicht durchsetzen. Spielte Fortuna mit zwei Angreifern, setzte Ex-Trainer Christian Preußer, der mittlerweile die U23 von Borussia Dortmund in der Dritten Liga coacht, eher auf Emmanuel Iyoha. Und als dann auch noch Daniel Ginczek in der Winter-Transferperiode zur Fortuna hinzustieß, war der Weg für Bozenik komplett verbaut. Im letzten Saisonspiel beim FC St. Pauli war er schließlich nicht einmal mehr im Kader, weil Trainer Daniel Thioune eher auf andere Stürmer setzte.

Dass damit auch die Zusammenarbeit zwischen Fortuna und dem slowakischen Nationalspieler nach der Saison enden würde, war klar. Der 22-Jährige kehrt damit in die Niederlande zurück – zumindest vorerst. Denn dass er in der kommenden Spielzeit für Feyenoord auf Torejagd geht, darf zumindest bezweifelt werden.

Passend dazu bringt das niederländische Onlineportal „1908.nl“ nun zwei deutsche Interessenten für Bozenik ins Spiel. Dabei soll es sich um den Zweitligisten Hamburger SV und um den Bundesligisten Hertha BSC handeln. Zumindest der HSV hatte bereits Anfang 2020 schon einmal großes Interesse an einem Transfer gezeigt. Bozenik entschied sich damals allerdings für einen Wechsel von Zilina nach Rotterdam, die Hanseaten verpflichteten stattdessen Joel Pohjanpalo.

Bozeniks Marktwert liegt laut des Online-Portals „transfermarkt.de“ bei 1,2 Millionen Euro. Damit hat er in einem Jahr bei Fortuna mehr als die Hälfte an Marktwert eingebüßt. Wie hoch der Marktwert der anderen Fortunen derzeit ist, sehen Sie hier.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die Marktwerte der Fortuna-Profis

(pab)