1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Diego Contento freut sich auf Stadt, Fans und Team

Fortuna verpflichtet Ex-Bayern-Verteidiger : Contento freut sich auf Stadt, Fans und Team

Der 28-jährige Linksverteidiger Diego Contento kommt ablösefrei vom französischen Erstligisten Girondins Bordeaux zur Fortuna Düsseldorf. Das Fußballspielen hat er beim FC Bayern München gelernt, unter Louis van Gaal war er dort Teil des Bundesliga-Kaders.

Mit dem FC Bayern gewann er 2013 das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League. In der kommenden Saison wird der 28-jährige Linksverteidiger nun Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf beim Kampf um den Klassenerhalt unterstützen. Am Dienstag unterschrieb er bei den Rot-Weißen einen Vertrag bis 2020. Contento kommt ablösefrei vom französischen Erstligisten Girondins Bordeaux und ist dritter Zugang der Düsseldorfer.

"Ich bin stolz, das Trikot von Fortuna zu tragen", sagt der gebürtige Münchner mit italienischen Wurzeln in einem am Dienstag vom Verein veröffentlichten Video auf Twitter. "Ich war aufgeregt, als ich das Stadion gesehen habe, weil ich mich riesig auf die Stadt, die Fans, die Mannschaft freue." Für Trainer Friedhelm Funkel ist der Verteidiger vor allem wegen seiner Erfahrung sehr wichtig. "Dank seiner rund 150 Erstliga- und Europapokalspiele weiß er genau, worauf es in der Bundesliga ankommt. Mit Diego Contento haben wir es geschafft, einen offensiv wie defensiv starken Außenverteidiger zu verpflichten", sagt der Coach. "Charakterlich wie sportlich passt er perfekt in unsere Mannschaft. Ich freue mich sehr auf ihn."

Diego Armando Contento, benannt nach dem argentinischen Superstar Maradona, wurde am 1. Mai 1990 in München geboren. Seit seinem fünften Lebensjahr spielte er für den FC Bayern. In der Rückrunde 2009/10 nahm ihn Münchens Trainer Louis van Gaal in seinen Kader auf. Seinen ersten Einsatz bei den Profis hatte Contento im Pokal-Viertelfinale (6:2) gegen den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth. Nur eine Woche später debütierte er in der Champions League gegen den AC Florenz.

Beim 3:4 nach Elfmeterschießen im "Finale dahoam" 2012 gegen den FC Chelsea stand Diego Contento in der Startelf des FC Bayern. Im Sommer 2014 gab der ehemalige U20-Nationalspieler des DFB frustriert den Kampf um Einsatzzeiten bei seinem Herzensverein auf. Seine Chancen waren unter Coach Pep Guardiola und angesichts der starken Konkurrenz auf ein Minimum gesunken. Der Ex-Münchner Willy Sagnol, der damals Trainer von Girondins Bordeaux war, holte ihn an die Atlantikküste. Dort brachte er es beim französischen Meister von 2009 in den folgenden drei Spielzeiten mit seinem soliden und unauffälligen Stil zur Stammkraft.

Im vergangenen Jahre buhlte der HSV dann um den Linksverteidiger, doch die Franzosen riefen fünf Millionen Euro Ablösesumme auf, und das Geschäft kam nicht zustande. In der abgelaufenen Saison kam Contento in Bordeaux nur noch auf zwei Einsätze und 98 Minuten Spielzeit in der Liga. Für den Mann mit italienischen Wurzeln war es nun Zeit für eine neue Herausforderung.

"Ich habe die Fortuna in den letzten Monaten sehr verfolgt. Es ist eine super Mannschaft, ein toller Trainerstab", sagte er. "Es ist bemerkenswert, dass Friedhelm Funkel sechs Mal aufgestiegen ist. Das schafft nicht jeder. Das hat mich auch dazu gebracht, dass ich herkomme."

(RP)