1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Die Ratings der Spieler bei Fifa 21 von EA Sports

Peterson schnell, Hennings abschlusssicher : Die Fifa-Ratings der Fortuna-Spieler

Seit ein paar Wochen ist Fifa 21 auf dem Markt. Auf den Konsolen und dem PC läuft das Spiel – wie in jedem Jahr – rauf und runter. Wir haben uns mal die Stärken und Schwächen der Fortuna-Spieler genauer angeschaut.

Logischerweise werden auch Fußballprofis von der Fußball-Simulation Fifa von EA Sports in den Bann gezogen. Besonders der Modus Ultimate Team erfreut sich großer Beliebtheit. Spieler aus dem realen Leben werden dort zu Sammelkarten mit unterschiedlichen Spielstärken, aus denen man sich ein Team basteln kann. Die Profis selbst bekommen das Spiel von EA geschenkt und dazu eine spezielle Karte von sich selbst mit der Maximalstärke 99. Alle anderen müssen auf die normalen Karten zurückgreifen, die der Spielehersteller jedes Jahr neu nach dem – ihrer Meinung nach – aktuellen Leistungsvermögen der Spieler erstellt. Wir haben die Karten von Fortuna Düsseldorf mal genauer unter die Lupe genommen:

Der schnellste Spieler Tempo spielt bei Fifa immer eine entscheidende Rolle. Deshalb sind Karten mit hohen Antritts- und Schnelligkeitswerten besonders beliebt. Bei Fortuna ist der schnellste Feldspieler Kristoffer Peterson. Der Wert des Zugang von Swansea City liegt bei 80.

Der langsamste Spieler Geht es nach Fifa hat Fortuna besonders in der Defensivabteilung große Geschwindigkeitsdefizite. Kevin Danso, Andre Hoffmann, Alfredo Morales, Gökhan Gül, Marcel Sobottka – alle Spieler haben schlechte Tempo-Werte. Der Mann mit der geringsten Bewertung (37) ist Adam Bodzek.

Der beste Stürmer Es gibt generell Gold-, Silber- und Bronzekarten – je nachdem wie hoch die Gesamtbewertung des Spielers ist. Bei Fortuna gibt es nur einen Spieler, der eine Gold-Karte bekommen hat: Rouwen Hennings. Hauptverantwortlich dafür ist sein hoher Schusswert (80).

Der schlechteste Stürmer In dieser Kategorie hat Gökhan Gül die Nase vorn. Seine Abschlussqualität liegt bei 24, seine gesamten Schuss-Skills bei nur 29.

Der beste Passgeber Nach guten Leistungen im realen Fußballeben bringt EA so genannte Team-of-the-week-Karten heraus. Bei Fortuna hat bisher ein Spieler solch eine Karte bekommen: Florian Kastenmeier – nach seinem Spiel gegen die Würzburger Kickers, in dem er einen Elfmeter in der Schlussphase hielt. Diese Karte hat gesteigerte Werte und deshalb führt er mit dieser TOTW-Karte die Rangliste der besten Passspieler bei Fortuna mit einem Wert von 76 an. Zweitbester ist Edgar Prib (71).

Der schlechteste Passgeber Laut den EA-Mitarbeitern, die diesen Wert festgelegt haben, sollte Kevin Danso besser nicht zu oft den Ball bekommen. Sein Pass-Wert liegt bei gerade einmal 42.

Der beste Dribbler Hier gibt es gleich eine Reihe von Spielern mit guten Werten: Peterson, Thomas Pledl oder Kelvin Ofori. Führend in dieser Hinsicht ist aber Kenan Karaman (75).

Der schlechteste Dribbler Fifa meint es wirklich nicht gut mit Kevin Danso. Auch hier ist die Leihgabe vom FC Augsburg ganz hinten (53).

Der beste Verteidiger Danso nimmt hier immerhin mal Platz fünf ein. Sobottka, Bodzek und Matthias Zimmermann sind vor ihm. Spitzenreiter ist Andre Hoffmann (73). Dafür ist vor allem sein Tacklingwert (75).

Der schlechteste Verteidiger Machen wir es kurz: Angeblich kann Emmanuel Iyoha gar keinen Spieler, nicht mal einen aus der F-Jugend, vom Ball trennen. Anders ist der Wert 20 nicht zu erklären.

Die Maschine Physisch sind Danso, Sobottka und Morales gut eingestuft. Allerdings ist auch hier die einzige Gold-Karte ganz vorne: Rouwen Hennings mit einem Wert von 77.

Der beste Skiller Fifa ist dafür bekannt, dass es Spieler die unterschiedlichsten Tricks ausführen lässt. Je höher der Skill-Wert einer Karte, desto komplizierter können die Tricks sein. Der Höchstwert ist in diesem Fall 5. Diesen erreicht bei Fortuna nieman. Einmal wurde die 4 vergeben: an Kristoffer Peterson.

Soviel zu den Werten. Aber wer ist denn nun eigentlich im Fortuna-Kader der beste Fifa-Spieler? Rouwen Hennings sagt im Gespräch mit unserer Redaktion: „Also ich bin es nicht. Aber ich denke, Jean Zimmer und Thomas Pledl sind da ganz vorne dabei.“