1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Die Empfehlung von Fortunas Wahlausschuss für die Aufsichtsratswahl

13 Aufsichtsrats-Kandidaten - Teil 1/3 : Die Empfehlung von Fortunas Wahlausschuss

Am Samstag findet Fortunas Mitgliederversammlung statt – allerdings nur virtuell. Gewählt wird trotzdem. 13 Kandidaten stehen für den Aufsichtsrat zur Wahl. Wir stellen sie in einer dreiteiligen Serie vor.

Am Samstag ab 11 Uhr beginnt die Mitgliederversammlung bei Fortuna – virtuell. Die Corona-Pandemie hat natürlich auch hier Auswirkungen. Dennoch wird die Wahl des Aufsichtsrats turnusmäßig durchgeführt. Der Wahlausschuss, bestehend aus den fünf von den Mitgliedern gewählten Thomas Bollien (Vorsitzender), Ralf Gröter-von Gloeden, Maurizio Dell'Abate, Christian Köker und Günter Karen-Jungen, hat 13 Kandidaten zugelassen. Wir stellen alle in einer dreiteiligen Serie vor.

Drei Mitglieder des Aufsichtsrates wurden vom Wahlauschuss bestellt, eines vom Sportausschuss: Dieter vom Dorff, Martina Voss-Tecklenburg, Lutz Granderath und Peter Frymuth. Die restlichen fünf werden am Samstag direkt von den Klubmitgliedern per Abstimmungstool gewählt.

Die zuletzt gewählten Reinhold Ernst und Ignacio Ordejón-Zuckermaier stellen sich nicht zur Wiederwahl – im Gegensatz zur derzeitigen Aufsichtsratsspitze Björn Borgerding und Sebastian Fuchs, sowie Dirk Böcker, die erneut kandidieren werden.

Diese drei gehören dann auch zu den vom Wahlausschuss empfohlenen sechs Kandidaten. „Die derzeitigen Aufsichtsräte Dirk Böcker, Björn Borgerding und Sebastian Fuchs stehen für Stetigkeit im Gremium. Gerade in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie hält der Wahlausschuss eine solche Kontinuität für sinnvoll“, heißt es in einer Mitteilung des Wahlausschusses auf der Homepage des Klubs. „Björn Borgerding und Sebastian Fuchs haben zudem mit der Übernahme des Aufsichtsratsvorsitzes und stellvertretenden Vorsitzes gezeigt, dass Sie bereit sind, Verantwortung für den Verein zu übernehmen. Dirk Böcker ergänzt den Aufsichtsrat durch seine sportliche Kompetenz.“

Die weiteren empfohlenen drei Kandidaten sind Martin Keulertz, Horst Peters und Rainer Schäfer. „Martin Keulertz ist Umweltwissenschaftler mit den Schwerpunkten Wasser, Energie und Ernährung. Er möchte durch seine Mitarbeit im Aufsichtsrat mit dazu beitragen, dass Fortuna Düsseldorf zu einem der nachhaltigsten und klimaneutralsten Fußballvereine wird. Umwelt- und Klimafragen gewinnen in der gesamten Gesellschaft enorm an Bedeutung. Nicht zuletzt können diese Aspekte auch zu entscheidenden Wettbewerbsvorteilen bei der Sponsorengewinnung werden. Dr. Keulertz kann mit seinen vielfältigen Kontakten und seiner Expertise zu dieser Entwicklung seinen Beitrag leisten und ist deshalb eine gute Ergänzung des Aufsichtsrates“, erklärt der Wahlausschuss.

Zu Horst Peters schreibt der Ausschuss: „Er lehrt seit 1999 Wirtschaftsmathematik, Statistik, Allgemeine BWL sowie Internationales Finanzmanagement an der Hochschule Düsseldorf, wo er auch viele Jahre als Dekan des Fachbereichs Wirtschaft verantwortlich war. Vor einigen Jahren erstellte er zudem eine Studie über die wirtschaftliche Bedeutung von Fortuna für die Region Düsseldorf. Der Wahlausschuss ist überzeugt, dass die fachlichen und analytischen Fähigkeiten von Prof. Peters ein Gewinn für den Aufsichtsrat sein werden. Zudem ist Dr. Peters hervorragend mit der lokalen und regionalen Wirtschaft vernetzt.“

Rainer Schäfer war mehr als 15 Jahre Geschäftsführer der Neuss-Düsseldorfer Häfen und 10 Jahre Präsident des Bundesverbandes Deutscher Binnenhäfen. Aus dieser Zeit verfügt er über weitreichende Kenntnisse in der Führung eines bedeutenden Wirtschaftsunternehmens und über vielfältige Kontakte zu überregional tätigen Unternehmen. Zudem agierte er mehrere Jahre als Vorstandsmitglied des BV 04 Düsseldorf und Mitorganisator der U19 Champions Trophy mit national und international renommierten Jugendteams. Hieraus ist ein Netzwerk in viele Bereiche des Fußballs entstanden. Beide Kompetenzfelder machen ihn aus unserer Sicht zu einer Bereicherung des Aufsichtsrates“, lässt der Wahlausschuss mitteilen.

Jeder der 13 Kandidaten hat zudem eine Fragebogen ausgefüllt, der unter diesem Link zu finden ist.