Fortuna Düsseldorf: Die Abhängigkeit von Rouwen Hennings

Bodzek nimmt andere Spieler in die Pflicht : Fortuna ist abhängig von Rouwen Hennings

Fortuna-Angreifer Rouwen Hennings nutzt 34,6 Prozent seiner Torchancen. Teamkollege Adam Bodzek hofft aber, dass bald auch andere treffen.

Lutz Pfannenstiel grinst wie ein Lausbub, wenn er auf Rouwen Hennings angesprochen wird. „Rouwen hat im Moment einfach dieses Feeling. Egal, ob er in den Strafraum reinkommt, oder es wie gegen Aue von der Mittellinie versucht. Dann will er treffen und dann kann er treffen“, sagt Fortunas Sportvorstand. „Er ist unser Garant und ich glaube, die Vertragsverlängerung hat ihm gut getan.“ Vor zwei Wochen hat Hennings seinen Vertrag um ein Jahr mit Option auf zwei weitere verlängert. Beide Seiten zeigen sich mit dieser Entscheidung sehr glücklich. Doch für Fortuna wäre es sicher hilfreich, wenn bald auch andere Akteure ihre Treffsicherheit wiederfinden.

Von den bisher 15 Saisontoren in der Bundesliga gehen neun auf das Konto von Hennings. Unter den weiteren Torschützen sind in Niko Gießelmann, Alfredo Morales, Kaan Ayhan und Kasim Adams vier Defensivakteure zu finden. Nur Kenan Karaman und Erik Thommy trafen als Offensivspieler neben Hennings je einmal. „Im Moment trifft Rouwen, wie er will“, sagt Coach Friedhelm Funkel. Ja, im Moment. Und da liegt das Problem. Der 32-Jährige hat einen Lauf, wie ihn Stürmer eben manchmal haben. Nur meist sind solche Phasen endlich. „Ich will das gar nicht analysieren, sondern hoffe, dass es einfach möglichst lange so weitergeht“, sagt Hennings.

Und seine Mitspieler sind sich sicher, dass es noch lange so weitergeht. „Wenn Rouwen mal nicht treffen sollte, sind wir als Mitspieler daran schuld, weil ihr ihm dann anscheinend die Bälle nicht auflegen. Denn wenn wir das machen, sind sie eigentlich immer drin.“

Naja, nicht ganz: Die Ligastatistik weist bei Hennings 26 Torschüsse aus. Damit ist er der Düsseldorfer, der es am häufigsten versucht, was auch daran liegt, dass er sich Freiräume schafft und von seinen Kollegen bei Zuspielen natürlich besonders gesucht wird. Hennings verwandelt somit 34,6 Prozent seiner Tormöglichkeiten. Zum Vergleich eignen sich die beiden Angreifer, die in der Liga noch mehr Tore erzielt haben: Robert Lewandowski (16) und Timo Werner (11). Die Angreifer vom FC Bayern und aus Leipzig haben die meisten Torschüsse in der gesamten Liga abgegeben. Hennings liegt auf Rang zwölf. Lewandowski nutzte von seinen 52 Versuchen 30,8 Prozent. Werner von seinen 39 Schüssen aufs Tor 28,2 Prozent. Das zeigt, wie effektiv Hennings derzeit ist.

Adam Bodzek warnt aber auch: „Es wäre schon gut, wenn wir uns nicht nur auf Rouwen verlassen müssen und auch andere wieder anfangen, zu treffen.“ Und da gibt es reichlich Auswahl. Der teuerste Einkauf der Klubgeschichte, Dawid Kownacki, steht noch ohne Ligator da, genau wie die offensiven Zugänge Nana Ampomah, Bernard Tekpetey und  Thomas Pledl.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Rouwen Hennings

Mehr von RP ONLINE