Fortuna Düsseldorf: DFB sperrt Florian Neuhaus für drei Spiele

Fortuna-Profi trat nach: DFB sperrt Neuhaus für drei Spiele

Florian Neuhaus wird Fortuna Düsseldorf in den kommenden Wochen in der 2. Bundesliga fehlen. Das DFB-Sportgericht sperrte den Mittelfeldspieler nach einer Tätlichkeit im Spiel gegen Heidenheim für drei Spiele.

Das teilte Fortuna am Donnerstag mit. Der Verein habe das Urteil akzeptiert.

Neuhaus war beim 2:2 in der Nachspielzeit mit den Heidenheimern Timo Beermann und Mathias Wittek aneinandergeraten. Beermann hatte Neuhaus zu Boden geschubst. Als Neuhaus aufstehen wollte, musste er sich Beschimpfungen von Wittek anhören. Der Fortune ließ sich auf dem Boden liegend zu einem Tritt in den Oberschenkel des Heidenheimers hinreißen. Wittek habe dabei eine Wunde am Oberschenkel erlitten, teilte der DFB in seiner Urteilsbegründung mit.

Nach dem Tritt von Neuhaus revanchierte sich Wittek mit einem "leichten Kopfstoß", wie der DFB es ausdrückte. Der Schiedsrichter bekam von all dem nichts mit, weshalb der DFB nachträglich ermitteln konnte. Wittek wurde für zwei Spiele gesperrt. Er muss zudem 3000 Euro Geldstrafe zahlen.

Neuhaus fehlt der Fortuna nun in den Partien in Ingolstadt, gegen Dynamo Dresden und in Kiel. Der Mittelfeldspieler darf erst wieder im Heimspiel gegen den 1.FC Nürnberg auflaufen.

(areh)