1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: DFB-Pokal in Kaiserslautern ohne Berisha, Kownacki und Steffen

Achtelfinale im DFB-Pokal : Fortuna ohne Berisha, Kownacki und Steffen nach Kaiserslautern

Am Dienstag um 18.30 Uhr tritt Fortuna im Achtelfinale des DFB-Pokals beim Drittligisten 1. FC Kaiserslautern an. Valon Berisha, Dawid Kownacki und Zack Steffen fahren gar nicht erst mit – dafür 4500 Düsseldorfer Fans.

Valon Berisha hat am Samstag beim 1:1 gegen Eintracht Frankfurt ein ausgezeichnetes Debüt im Trikot von Fortuna Düsseldorf gefeiert. Doch er hat dabei etwas übertrieben: Muskuläre Probleme zwingen den Nationalspieler des Kosovo dazu, die Fahrt zum DFB-Pokal-Achtelfinale beim 1. FC Kaiserslautern (Anstoß Dienstag, 18.30 Uhr/Sky) gar nicht erst anzutreten.

„Ich denke, es haben alle gesehen, dass Valon gegen Frankfurt bis in den roten Bereich hinein gedreht hat“, berichtet Fortunas neuer Trainer Uwe Rösler. „Deshalb hat die Muskulatur etwas zugemacht, und es ist besser, wenn er zu Hause bleibt.“ Die klare Hoffnung, die dabei herauszuhören ist: Am Samstag im schweren Bundesligaspiel beim VfL Wolfsburg wird der 26-jährige Mittelfeldspieler, der gerade erst von Serie-A-Klub Lazio Rom ausgeliehen wurde, ganz dringend gebraucht.

Das bedeutet allerdings keineswegs, dass der Bundesligist seinen zwei Spielklassen tiefer eingestuften Gastgeber auf die leichte Schulter nähme. „Wir haben Lautern genau unter die Lupe genommen und eine ganz gute Vorstellung davon, wie der FCK die Partie angehen möchte“, sagt Rösler. „Es ist für uns aber eine ganz, ganz wichtige Begegnung, in der wir der klare Favorit sind und die wir entsprechend annehmen wollen. Das wichtigste Ziel dabei ist, das Momentum für den Abstiegskampf auf unsere Seite zu bringen.“

Dieses Unterfangen muss Fortuna freilich ohne ihren Stammtorhüter in Angriff nehmen. „Zack Steffen hat am Montag zwar voll trainiert, aber er wird dennoch nicht mitfahren“, erklärt Rösler. „Zum einen hat Florian Kastenmeier seine Sache am Samstag gegen Frankfurt ganz hervorragend gemacht, zum anderen tut es Zack jetzt auch gut, einfach mal eine Woche in Ruhe durchzutrainieren.“ Das kann Dawid Kownacki nicht, liegt er mit einer im Abschlusstraining erlittenen Knieverletzung (Verdacht auf Innenbandriss) doch erstmal auf Eis.

Auf sein Debüt im Düsseldorfer Dress darf sich Mathias „Zanka“ Jörgensen freuen. Der dänische Nationalspieler wurde am letzten Tag der Transferperiode verpflichtet, zunächst auf Leihbasis vom türkischen Spitzenklub Fenerbahce Istanbul. „Zanka ist fit und ready to play“, sagt Rösler; ob „bereit zu spielen“ für den Innenverteidiger dann auch einen Platz in der Startformation bedeutet, lässt der Coach noch offen. Restlos begeistert ist der 51-Jährige von der Reisefreude der Fortuna-Fans. 3800 Karten wurden in der Landeshauptstadt verkauft, mit 4500 wird für den Abend gerechnet. „Das ist eine unglaubliche Zahl“, meint der Trainer, „und für uns eine Verpflichtung.“