Fortuna Düsseldorf: Desolater Auftritt beim FC Augsburg - 0:3-Pleite

Auswärtsniederlage in Augsburg : Desolate Fortuna verliert 0:3

Fortuna Düsseldorf stürzt immer tiefer in die Krise: Das Team von Trainer Friedhelm Funkel verliert beim FC Augsburg mit 0:3 (0:1). Es ist das sechste sieglose Spiel in Serie für die abstiegsgefährdeten Düsseldorfer.

Schwer zu glauben, aber wahr: Neun Niederlagen, drei Remis, drei Siege. Zwölf Punkte und 16:32 Tore. So las sich die Statistik von Fortuna vor dem 16. Spieltag der vergangenen Bundesliga-Spielzeit. Und genau so las sie sich auch vor dem 16. Spieltag der aktuellen Spielzeit. Der Unterschied: In den beiden letzten Spielen 2018 gelangen den Düsseldorfern dann zwei Siege. Das ist 2019 nicht mehr möglich. Denn am Dienstag unterlag das Team von Trainer Friedhelm Funkel aufgrund einer desolaten Vorstellung mit 0:3 (0:1) beim FC Augsburg.

Trainer Funkel kündigte vor der Partie an, dass seine Mannschaft im Südwesten Bayerns die richtige Arbeitseinstellung an den Tag legen würde. Zumindest Matthias Zimmermann wies das eindrücklich nach. Der Rechtsverteidiger brach sich bei einer Rettungsaktion nach wenigen Spielminuten wohl einen Finger, machte aber unter sichtlichen Schmerzen weiter.

Beim Rest war die Beurteilung schwieriger. Denn es fehlte in der ersten Hälfte eigentlich an allem: Die Fehlerquote bei jedem Akteur – ausgenommen Torhüter Zack Steffen – war zu hoch. Eine Viertelstunde war es ein schwaches Spiel von beiden Teams. Dann begann Augsburg etwas mehr Druck zu machen. Fortuna wehrte sich zwar, war aber sowohl zu zweikampfschwach als auch bei Ballbesitz ideenlos und ohne die nötige Bewegung, um Räume zu schaffen. Hinzu kam eine hohe Fehlpassquote.

Der quirlige Florian Niederberger ließ dann nach gut einer halben Stunde Kasim Adams im Zweikampf ganz alt aussehen und schloss mit einem kräftigen Schuss ab. Steffen wehrte den Ball zur Seite ab, doch der mitgelaufene Philipp Max staubte zum 1:0 ab.

Nach dem Seitenwechsel brachte Funkel den flinken Nana Ampomah. Doch auch das brachte nichts. Ampomah gab zwar nach 62 Minuten den ersten Schuss der Düsseldorfer aufs Tor ab, doch da stand es schon 0:2 durch einen Kopfball von Tin Jedvaj nach einer Ecke. Zuvor hätte es Elfmeter für Fortuna geben können. Doch für Schiedsrichter Marco Fritz war das Einsteigen von Stephan Lichtsteiner gegen Dawid Kownacki zu wenig für einen Pfiff. Schließlich patzte auch noch Steffen, der einen Freistoß von Max durch die Finger rutschen ließ.

Das klare 0:3 erhöht den Druck für Fortuna vor dem abschließenden Hinrundenspiel am Sonntag (15.30 Uhr) gegen Aufsteiger Union Berlin noch einmal erheblich.

Statistik:

Augsburg: Koubek - Lichtsteiner, Gouweleeuw, Jedvaj, Iago - Khedira (79. Uduokhai), Baier - Richter (74. Vargas), Max - Niederlechner (87. Cordova), Jensen. - Trainer: Schmidt

Düsseldorf: Steffen - Matthias Zimmermann, Ayhan, Adams, Gießelmann - Sobottka, Morales - Barkok (46. Ampomah), Thommy (71. Tekpetey) - Hennings (84. Fink), Kownacki. - Trainer: Funkel

Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)

Tore: 1:0 Max (32.), 2:0 Jedvaj (61.), 3:0 Max (72.)

Zuschauer: 27.763

Beste Spieler: Max, Niederlechner -

Gelbe Karten: Khedira (5) - Gießelmann (3), Morales (6), Ampomah, Tekpetey (4)

Torschüsse: 13:6

Ecken: 4:2

Ballbesitz: 47:53 %

Zweikämpfe: 112:114

Hier geht es zur Bilderstrecke: Augsburg - Fortuna: die Bilder des Spiels

(erer)