Duell am Karsamstag Darum können für Fortuna aller guten Dinge vier sein

Düsseldorf · Es könnte ein vorentscheidendes Spiel im Kampf um den Klassenerhalt werden. Fortuna gastiert am Karsamstag bei Hannover 96 und käme mit einem Sieg ihrem großen Ziel schon sehr nahe. Ein kurzfristiger Ausfall bei F95 kann das Kontingent an Ex-96ern in der Startelf noch weiter erhöhen.

Fortuna Düsseldorf: Das ist der neue F95-Trainer Daniel Thioune
43 Bilder

Das ist Daniel Thioune

43 Bilder
Foto: Christof Wolff

Rein personell betrachtet war die Karwoche ungefähr so trist für Fortuna, wie man es für diese ganz speziellen Tage vor Ostern fast schon befürchten muss. Jakub Piotrowski ist nach seinem Muskelfaserriss zwar wieder im Lauftraining, kommt für einen Einsatz im Zweitligaspiel bei Hannover 96 am Karsamstag (13.30 Uhr) aber noch lange nicht in Frage. Adam Bodzek hat in der Partie beim Karlsruher SC einen so heftigen Schlag abbekommen, dass der Kapitän ebenso wenig am Mannschaftstraining teilnehmen kann wie Daniel Ginczek (ebenfalls muskuläre Probleme).

Als wäre das alles noch nicht ärgerlich genug, musste Trainer Daniel Thioune jetzt auch noch Kristoffer Peterson aus der Kaderliste streichen. Den Schweden plagt ein grippaler Infekt, „allerdings kein Corona, seine Tests waren alle negativ“, berichtet Thioune. „Das ist wirklich schade für Kris. Ich habe ihn bei unserem 3:0 gegen Rostock nicht so kritisch gesehen wie manch anderer, und er hatte sich die Platzzeit verdient. Ob er in Hannover erneut welche bekommt, muss ich jetzt leider nicht mehr überlegen.“

Des einen Leid ist im Mannschaftssport jedoch meist die Chance des anderen. In diesem Fall die von Felix Klaus, der von den Ausfällen der Offensivspieler Peterson und Ginczek profitieren könnte. „Felix‘ Chancen sind sicher gestiegen“, gibt Thioune zu, stellt dem Außenstürmer jedoch keinen Freibrief aus: „Wir haben ja in Thomas Pledl und Emma Iyoha weitere Optionen für den Flügel.“

Für Klaus spricht jedoch zusätzlich, dass er vor seiner Zeit in Wolfsburg drei Jahre lang recht erfolgreich für die 96er spielte. Und dass Profis gegen ihren Ex-Verein oft besonders stark auftreten, ist ja hinlänglich bekannt. „Ich möchte dazu aber nur sagen, dass wir auf jeden Fall mit einem früheren Hannoveraner auflaufen werden“, kontert der Fortuna-Trainer die entsprechende Spekulation, „und das ist Andre Hoffmann.“

Die Heimatklubs der Fortuna-Profis
46 Bilder

Die Heimatklubs der Fortuna-Profis

46 Bilder
Foto: Moritz Mueller

Womit er wiederum nicht klar versichert, dass „Hoffi“ der einzige Ex-96er in der Düsseldorfer Startelf bleiben muss. Zumal, da es neben ihm und Klaus noch einen weiteren Aspiranten aus dieser Spielergruppe gibt: Edgar Prib, der durch die Ausfälle von Bodzek und Piotrowski im Mittelfeld durchaus gute Einsatzchancen hat. „Eddy hat große Fußstapfen in Hannover hinterlassen“, sagt Thioune, „es wäre mir aber zu einfach, wenn die Leistung eines Spielers davon abhinge, dass er auf einen Ex-Verein trifft.“

Auch für Thioune selbst ist das Duell mit 96 allerdings kein Spiel wie jedes andere. Sein Geburtsort Georgsmarienhütte liegt ebenso in Niedersachsen wie Osnabrück, wo er große Teile seines sportlichen Lebens verbrachte. „Wenn man Niedersachse ist, dann hat man schon viele Berührungspunkte zu Hannover“, erklärt der 47-Jährige. „Es ist nun mal die Landeshauptstadt, somit findet vieles, was für Niedersachsen wichtig ist, so auch im Leistungsbereich Fußball, in Hannover statt. Am Samstag darf die Landeshauptstadt Düsseldorf aber ruhig gegen die Landeshauptstadt Hannover gewinnen.“

Fortuna Düsseldorf: Fortunas Scorerliste 2021/22
26 Bilder

Fortunas Scorerliste 2021/22

26 Bilder
Foto: dpa/Roland Weihrauch

In diesem Punkt befindet sich Thioune ganz sicher im Einklang mit den 1500 Fortuna-Fans, die die vorösterliche Tour nach Nordosten antreten und damit immerhin ein Zehntel der erwarteten Gesamtkulisse bilden werden. „Es ist ja auch schon ein paar Tage her, dass Fortuna zuletzt ein Auswärtsspiel gewonnen hat“, stellt der Trainer fest, und tatsächlich ist es in seiner ansonsten so erfolgreichen Zeit im Amt noch gar nicht gelungen: Drei Remis in drei Partien stehen da zu Buche.

Aller guten Dinge sind vier also? Es würde passen, denn der bislang letzte Auswärtssieg (3:1 in Darmstadt) ist etwas mehr als vier Monate her...