Fortunas Stürmer wechselt Rückennummer Kownacki übernimmt die „9“ von Raman

Düsseldorf · Der polnische Stürmer nimmt die Nummer von Zehn-Tore-Mann Raman. Kownacki lobt Trainer Friedhelm Funkel und Sportvorstand Lutz Pfannenstiel für den Transfer.

 Wieder da: Dawid Kownacki am Donnerstag im Fortuna-Training.

Wieder da: Dawid Kownacki am Donnerstag im Fortuna-Training.

Foto: rp/CHRISTOF WOLFF

Wenn Dawid Kownacki über Friedhelm Funkel spricht, schwingt jede Menge Sympathie mit. „Menschlich“, sagt Kownacki. „ist er der beste Trainer, den ich je hatte.“ Und so erzählt der 22-Jährige gerne die Anekdote von Donnerstagmorgen, als er seinen Dienst bei Fortuna wieder aufnahm. „Der Trainer hat nach dem letzten Spiel der Saison gesagt: ,Dawid, ich werde alles dafür tun, dass du bleibst’“, erzählt Kownacki. „Und heute nahm er mich in den Arm und sagte nur: ,Siehst du, ich habe es dir doch gesagt.’“