Fortuna Düsseldorf: Dawid Kownacki fällt mit Muskelfaserriss aus

Muskelfaserriss im Frankfurt-Spiel : Fortunas Dawid Kownacki fällt drei bis vier Wochen aus

Fortuna Düsseldorfs polnischer Nationalstürmer Dawid Kownacki muss wegen eines Muskelfaserrisses vorerst pausieren. Dennoch hat er Glück im Unglück, denn zunächst drohte eine schlimmere Diagnose.

Mit finsterer Miene humpelte Dawid Kownacki auf zwei Krücken durch die Tiefgarage der Düsseldorfer Arena. Die 0:3-Niederlage seines Teams gegen die Frankfurter Eintracht war auch nicht dazu angetan, die Stimmung des Fortuna-Stürmers zu heben – und diese war nach einer Szene aus der 17. Minute ohnehin im Keller. Ohne Einwirken eines Gegenspielers fasste sich der 21-Jährige plötzlich an die Hinterseite seines Oberschenkels. Wenig später war die Partie für Kownacki beendet. Eine MRT-Untersuchung am Dienstagnachmittag ergab die Diagnose Muskelfaserriss. Drei bis vier Wochen wird der Angreifer dem Team von Trainer Friedhelm Funkel damit fehlen.

Was zunächst merkwürdig klingt: Die Leihgabe des italienischen Serie-A-Klubs Sampdoria Genua hatte damit sogar noch Glück im Unglück. Denn unmittelbar nach Spielende drohte eine noch schlimmere Diagnose. „Das MRT muss zeigen, ob möglicherweise eine Sehne im Oberschenkel verletzt ist“, erklärte Funkel. „Es sieht nicht gut aus.“

Diese Befürchtungen bestätigten sich zum Glück nicht. Es handelt sich um einen ganz klassischen Faserriss, der auch nicht allzu groß ausfiel, weil Kownacki, der am Donnerstag 22 wird, sich sofort meldete und rechtzeitig ausgewechselt wurde, bevor Schlimmeres passieren konnte. Bitter ist die Verletzung dennoch, für Fortuna wie für Kownacki selbst. Der Stürmer, der im Winter zum Kader gestoßen war, hatte gerade richtig Fuß gefasst, beim 4:0 auf Schalke zwei Treffer erzielt und auch gegen die Eintracht schon sehr früh getroffen – diesem Tor verweigerte das Schiedsrichtergespann jedoch die Anerkennung.

Kownacki verpasst zudem die Nationalmannschaftsreise mit Polens A-Team. Trainer Jerzy Brzeczek hatte den angehenden Familienvater ebenso wie seinen Teamkollegen bei Fortuna, Marcin Kaminski, für die Spiele in der nächsten Woche in Wien gegen Österreich (Donnerstag) und in Warschau gegen Lettland (Sonntag) nominiert. Nun muss Innenverteidiger Kaminski allein die Düsseldorfer Farben bei den Polen vertreten.

Mehr von RP ONLINE