1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Das sagt Trainer Christian Preußer zu einer möglichen Olympia-Teilnahme von Shinta Appelkamp

Shootingstar würde Saisonauftakt verpassen : Das sagt Preußer zu einer möglichen Olympia-Teilnahme von Appelkamp

Shinta Appelkamp würde Fortuna bei einer möglichen Olympia-Teilnahme in den ersten Pflichtspielen fehlen. Das wäre für die Düsseldorfer sportlich ein wahrer Albtraum. Was der neue Trainer Christian Preußer zu diesem Thema sagt.

Fährt Shinta Appelkamp zu den Olympischen Spielen nach Japan? Es ist so ein Thema, was man eigentlich nicht zu hoch kochen möchte, weil es eben noch keine finalen Erkenntnisse gibt. Am Dienstag kehrte Appelkamp aus dem verlängerten Urlaub zurück und absolvierte – zusammen mit Christoph Klarer und Dennis Gorka – die erste Diagnostik. Bereits am Donnerstag soll er ins Mannschaftstraining einsteigen.

Möglich, dass er sich dort nicht allzu lang aufhalten wird. Tokio calling! Seitens Fortuna wünscht man sich daher natürlich recht schnell Klarheit. Schließlich finden diese Olympischen Spiele zwischen dem 23. Juli und dem 8. August statt. Bedeutet: Appelkamp könnte den Düsseldorfern in den ersten beiden Saisonspielen und der ersten Runde des DFB-Pokals fehlen.

Alles andere als eine Nominierung Appelkamps würde indes überraschen. Er wäre der perfekte Botschafter für die deutsche Delegation im Land der aufgehenden Sonne. Schließlich ist der 20-Jährige in Tokio geboren. Und natürlich würde auch Fortuna von Appelkamps Aufenthalt in Japan profitieren.

Das eigene Marketing könnte durch etwaige Einflüsse auf dem asiatischen Markt in ganz andere Sphären gehoben werden. Und somit würde sich auch automatisch der Marktwert des Spielers erhöhen. Nach einer sehr guten ersten Profisaison liegt dieser Schätzungen des Onlineportals „transfermarkt.de“ zufolge bei 1,8 Millionen Euro. Das Ende der Fahnenstange scheint aber noch lange nicht erreicht.

Andererseits würde den Düsseldorfern damit ihr wohl wichtigster Spieler zum Beginn der neuen Saison fehlen. Rein sportlich wäre eine Olympia-Teilnahme des absoluten Hoffnungsträgers also ein Albtraum. Zumal in den kommenden Tagen noch ein weiterer Olympia-Teilnehmer bei Fortuna unterschreiben soll. Kostenpflichtiger Inhalt Nach Informationen unserer Redaktion wechselt Ao Tanaka ins Rheinland. Er wird mit der japanischen Mannschaft in seinem Heimatland auflaufen.

 Fortuna wird nun abwarten müssen, wie sich U21-Trainer Stefan Kuntz entscheidet. Sollte Appelkamp im finalen Aufgebot für Olympia stehen und Appelkamp möchte zu Olympia, wird Fortuna ihrem Youngster keine Steine in den Weg legen. Zu groß wäre die Gefahr, ihn bei einem eigenen Veto zu verstimmen und so einen vorzeitigen Abgang zu riskieren.

Während des Mitgliederforums am vergangenen Dienstag sagte Vorstand Klaus Allofs, dass man als Fortuna eine mögliche Teilnahme Appelkamps niemals per se ablehnen würde, ohne vorher mit dem Spieler selbst darüber gesprochen zu haben. Gegenüber unserer Redaktion sagt er aber auch: „Shinta kann jetzt nicht die Allzweckwaffe sein. Er war jetzt bei der EM, würde er auch noch zu den Olympischen Spielen reisen, würden wir schnell an Grenzen stoßen.“

  • Vorstandschef Röttgermann verrät : So viele Fortuna-Fans dürfen bald wieder ins Stadion
  • Trainingsstart bei Fortuna : Viel Platz auf dem Feld bei Preußer-Debüt
  • Ergänzung zu Appelkamp : Dieser Japaner soll vor Unterschrift bei Fortuna stehen

Der neue Trainer Christian Preußer bleibt zunächst zurückhaltend und möchte abwarten, wie sich der DFB final entscheidet. Falls Shinta tatsächlich nominiert werde, würde man mit ihm sprechen und dann schauen, was passiert. „Es wäre ein einmaliges Ereignis für den Jungen.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: Diese Japaner haben bereits für Fortuna gespielt