Fortuna Düsseldorf darf endlich wieder gegen den FC Bayern München antreten

Zurück in die Zukunft: Fortuna darf endlich wieder gegen die Bayern antreten

Es kommen eine Menge neue Herausforderungen auf die Fortuna zu – aber sie hat es ja nicht anders gewollt. Die großen Duelle mit den Münchnern sollen in der neuen Bundesliga-Saison eine Fortsetzung finden.

Mit dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga war klar, dass die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel die Komfortzone verlassen muss, zu der die Zweite Liga mit nur einjähriger Unterbrechung seit 2009 für sie geworden war. Einige dieser Herausforderungen sind jedoch gar nicht so neu, sie sind vielmehr wie eine Zeitreise in eine Vergangenheit, als die Düsseldorfer häufig die Klingen mit den Großen der Szene kreuzten. Daran erinnert unsere Serie, zu der eine Auswahl der legendären Duelle mit dem FC Bayern München den Auftakt bildet.

7. Juni 1975 – Torrausch im Rheinstadion

Zur Pause scheint die Messe schon gelesen. 4:2 führen die Bayern zu diesem Zeitpunkt schon, nachdem Rekordtorjäger Gerd Müller dreimal getroffen und zudem für Jupp Kapellmann eine Vorlage geliefert hat. Doch am vorletzten Spieltag der Saison nach dem deutschen WM-Titel ist das noch nicht das letzte Wort. Reiner Geye, Heiner Baltes und Dieter Brei drehen die Partie zwischen der 56. und 63. Minute zum 5:4, und nach Conny Torstenssons 5:5 legt Fortunas Weltmeister Dieter Herzog den Treffer zum 6:5-Endstand nach (72.). Aus heutiger Sicht unvorstellbar, dass das Rheinstadion bei diesem wilden Schlagabtausch mit dem Rekordmeister noch nicht einmal zur Hälfte gefüllt ist (32.000 Zuschauer).

Fortuna Düsseldorf und die Toten Hosen feiern den Aufstieg

9. Dezember 1978 – Sepp Maiers Alptraum

Zugegeben, die beste Zeit der Bayern ist es nicht. Nur Vierter werden die erfolgsverwöhnten Stars am Saisonende, und an jenem spätherbstlichen Abend im Rheinstadion fremdeln sie zudem mit der ungeliebten Raumdeckungs-Taktik ihres Trainers Gyula Lorant. Fortuna nutzt es schonungslos aus und fertigt den FCB 7:1 ab. Mann des Tages ist fraglos der damals 20-jährige Klaus Allofs, der die ersten beiden Treffer erzielt und zwei Vorlagen gibt. Wolfgang Seel, Emanuel Günther (je 2) und Gerd Zimmermann per Elfmeter steuern die übrigen Tore bei, die nur 26.000 Besucher sehen wollen.

  • Mittelfeldspieler verlässt den Aufsteiger : Haraguchi erteilt Fortuna eine Absage

18. September 1995 – Ben Mangas großer Abend

Den Pokalcoup des damaligen Bundesliga-Aufsteigers verbindet jeder mit dem gebürtigen Neusser – dabei erzielt Ben Manga, der Tempodribbler aus dem eigenen Nachwuchs, beim 3:1-Sieg Fortunas nicht einmal einen Treffer. Was im Gedächtnis der 45.000 Zuschauer hängenbleibt, sind die vielen Szenen, in denen Manga die hochdotierten Bayern-Profis düpiert und seine Mitspieler in Szene setzt. Für die Tore, die die von Aleksandar Ristic trainierten Düsseldorfer ins Achtelfinale bringen, sind andere zuständig: Darko Pancev, von Inter Mailand geholter und später stark enttäuschender mazedonischer Starstürmer, Richard Cyron und Thomas Seeliger.

9. März 2013 – „Lumpis“ Treffer für die Ewigkeit

Es ist die bis heute letzte Partie um Punkte, die Fortuna gegen den FC Bayern bestreitet. Das Hinspiel hat die Truppe von Trainer Norbert Meier vor eigenem Publikum 0:5 verloren, doch in München gehen die Uhren völlig anders. Mathis Bolly bringt den Aufsteiger schon nach einer Viertelstunde in Führung, doch selbst als Nationalstürmer Thomas Müller mit dem Pausenpfiff ausgleicht, läuft es längst nicht nach Plan. 20 Minuten vor dem Ende läuft Kapitän Andreas „Lumpi“ Lambertz seinem Münchner Amtskollegen Philipp Lahm davon und trifft gegen Manuel Neuer zum 1:2. Lambertz wird damit zum ersten deutschen Profi, der in vier verschiedenen Ligen für denselben Verein ein Tor erzielt, doch für die Sensation reicht es nicht. Franck Ribéry und Jerome Boateng sorgen noch für Bayerns 3:2-Sieg. Die Gäste ernten viele Komplimente, steigen am Saisonende aber doch wieder ab.

In der neuen Saison erhält die Geschichte endlich ein neues Kapitel. Am 29. Juni gibt die Deutsche Fußball-Liga bekannt, wann es zum 51. Vergleich mit den Bayern kommt.

(jol)
Mehr von RP ONLINE