Fortuna Düsseldorf: Bochum und Kaiserslautern wollen Robin Bormuth

Fortuna Düsseldorf: Bochum und Kaiserslautern wollen Bormuth

Fortuna Düsseldorfs Innenverteidiger Robin Bormuth hat das Interesse zweier Klubs geweckt. Nach Informationen unserer Redaktion wollen der 1. FC Kaiserslautern und der VfL Bochum das Düsseldorfer Eigengewächs verpflichten.

Allerdings will die Fortuna den 21-Jährigen nicht ziehen lassen. Der Verein bestätigte das Interesse der beiden Liga-Konkurrenten nicht, denkt aber nicht darüber nach, Bormuth abzugeben, hieß es auf Anfrage unserer Redaktion. Die "Roten Teufel" gaben erst am Dienstag Abwehrspieler Robin Koch an den Bundesligisten SC Freiburg ab, Bormuth soll möglicherweise als Ersatz verpflichtet werden. Bochum will offenbar auf den schwachen Saisonstart mit nur einem Punkt aus drei Spielen reagieren und die Defensive stabilisieren.

In den ersten beiden Saisonspielen stand Bormuth zwar im Kader der Flingerner, absolvierte aber erst beim 2:0 gegen Kaiserslautern am dritten Spieltag seine ersten Minuten in der neuen Saison. Zudem durfte Bormuth drei Minuten im DFB-Pokal bei Arminia Bielefeld ran.

  • Fortuna Düsseldorf : Funkel hat seine Startelf gefunden
  • Fortuna Düsseldorf : Fortuna absolviert Testspiel beim TSV Meerbusch

Im vergangenen Dezember hatte der Youngster seinen Vertrag bis 2020 verlängert. In der vergangenen Saison kam Bormuth auf 21 Einsätze in der Liga, davon 18 von Beginn an. "Ich habe in der letzten Saison gesagt, dass ich lernen, lernen, lernen möchte", hatte der Abwehrspieler im Trainingslager der Fortuna in Maria Alm betont, "ich wäre vermessen, wenn ich das über den Haufen werfen würde."

Die Fortuna holte Bormuth aus der A-Jugend des SV Darmstadt, in Düsseldorf arbeitete sich das Eigengewächs von der Jugend in die Profimannschaft vor. Kaum vorstellbar also, dass die Fortuna Bormuth nun ziehen lässt.

(jado)