1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Benito Ramans Wechsel zu Schalke 04 - So viel Geld bekam der Klub wirklich

Nach Riesen-Zoff um Ablöse : So viel Geld bekam Fortuna wirklich für Benito Raman

Es war die Düsseldorfer Transfer-Posse der vergangenen Jahre. Benito Raman wechselte im Sommer 2019 zum FC Schalke 04. Beide Seiten gaben anschließend völlig andere Ablösesummen zu Protokoll. Nun steht fest, wie viel Geld Fortuna wirklich für den Belgier erhalten hat.

Der Wechsel des ehemaligen Düsseldorfers Benito Raman zum FC Schalke 04 im Sommer 2019 wurde zum echten Transfer-Theater. Wochenlang zog sich der Wechsel-Hickhack zwischen Fortuna und den Königsblauen hin – selbst nach der offiziellen Verkündung.

Denn die genaue Ablösesumme hatte bereits kurz nach dem Wechsel für Ärger gesorgt. Fortunas Vorstandsvorsitzender Thomas Röttgermann hatte im Exklusiv-Interview mit unserer Redaktion von einer Summe „nördlich“ von 13 Millionen Euro berichtet. In einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ wurde Fortunas Klubchef eine „Unwahrheit“ vorgeworfen. Demnach sei lediglich eine fixe Ablöse in Höhe von 6,5 Millionen Euro vereinbart worden. Fortuna hatte das hart dementiert, Schalke zeigte sich erbost, dass überhaupt über Vertragsdetails gesprochen wurde.

Nun, zwei Jahre später, kann mit Gewissheit gesagt werden, wie viel Geld Fortuna durch Raman denn bislang nun wirklich eingenommen hat. Der „Bild“-Zeitung liegt das komplette Vertragsdokument vor. Fest steht: Auf eine Summe nördlich von 13 Millionen Euro wird Fortuna nicht mehr kommen.

Vollständig abgeschlossen ist der Transfer aber auch heute noch nicht, weil damals variable Bonuszahlungen in Millionenhöhe vereinbart wurden, die die ursprüngliche Ablösesumme von 6,5 Millionen Euro auf bis zu 10 Millionen Euro anwachsen lassen können. Denn die „Bild“ hat ausgerechnet, dass durch Ramans bisherige Einsatzzeiten bis zum jetzigen Zeitpunkt die Voraussetzungen für Bonuszahlungen in Höhe von 900.000 Euro erfüllt wurden.

Bedeutet: Bislang hat Fortuna durch den Verkauf von Raman 7,4 Millionen Euro vom FC Schalke erhalten. Das kommt nicht annähernd an die beschriebenen 13 Millionen Euro heran. Doch Fortuna könnte doch noch Glück haben. Nämlich dann, wenn Schalke Raman vorzeitig verkauft. Dann stände Fortuna laut des Vertrags die Differenz der Bonuszahlungen bis zu einer aufgeführten Deckelung von 3,5 Millionen zu. Stand jetzt müsste Schalke dann noch zusätzlich 2,6 Millionen Euro an Fortuna zahlen. Pikant: So viel Geld würde Schalke wahrscheinlich gar nicht durch Raman einnehmen. Die Königsblauen müssten also draufzahlen, wenn man den Belgier abgeben möchte.

  • Klaus Allofs (li.) mit Jörg Philippi-Gerle
    Klaus Allofs bei „Düsseldorf In“ : „Fortuna muss mittelfristig in die Bundesliga“
  • In welche Richtung geht es für
    Fortunas letzte Chance : Das sind die Szenarien im Endspurt der Zweiten Liga
  • 07.10.2019, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Fußball: Nationalmannschaft, vor
    Wechsel-Kandidaten : Diese Spieler könnten ihren Klub verlassen

Auf eine gleichzeitige Transferbeteiligung darf Fortuna aller Voraussicht nach aber nicht hoffen. Das würde nur passieren, wenn Raman dem Revierklub über 10 Millionen Euro einbringen würde. Dann würde Düsseldorf für jeden zusätzlichen Euro eine Beteiligung von zehn Prozent zustehen. Dass Raman aber noch so viel Geld einbringt, ist – nett formuliert – sehr unrealistisch.

(pab)