1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf beim heimschwachen FC Augsburg

Gegnercheck : Fortuna trifft auf heimschwache Augsburger

Fortuna tritt zum Start in die Rückrunde beim FC Augsburg an. Für beide Teams geht es um Punkte für den Klassenerhalt. Wo ist Fortunas kommender Gegner schwach, und was kann er gut? Der Gegnercheck.

Das Spiel Der FC Augsburg hatte sich zu Saisonbeginn mehr ausgerechnet und galt als Kandidat für das obere Tabellenhälfte, ging aber nur als 15. in die Winterpause. Der Zweitliga-Meister aus Düsseldorf steht mit drei Punkten mehr auf dem Konto überraschend einen Platz besser da. „Wir wollen in der Bundesliga bleiben und unseren bisherigen Weg fortsetzen“, sagt Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel. Der gastgebende Vorjahres-Zwölfte könnte mit einem Sieg punktemäßig gleichziehen und die Gäste wegen des besseren Torverhältnisses überflügeln.

Die aktuelle Form Die stark in die Saison gestarteten Fuggerstädter sind seit acht Spielen ohne Erfolg. Sie holten dabei nur drei Punkte. Die letzten Siege in Pflichtspielen feierten sie am neunten Bundesliga-Spieltag (27. Oktober) mit 2:1 bei Hannover 96 und in der 2. Runde des DFB-Pokals (30. Oktober) mit 3:2 nach Verlängerung gegen Mainz 05. Die Fortuna hat dagegen in den letzten drei Duellen der Bundesliga überraschend maximal punkten können (2:0 gegen den SC Freiburg, 2:1 gegen Borussia Dortmund, 1:0 bei Hannover 96). Auch beim Telekom-Cup bewiesen die Rot-Weißen  ihre gute Form: Sie gaben  sich dem FC Bayern erst im Elfmeterschießen geschlagen und besiegten Hertha BSC beim Spiel um Platz drei mit 3:1.

Die personelle Lage Der Gastgeber tritt ohne Caiuby (private Gründe), Ji Don-won, Koo Ja-cheol (Asienmeisterschaft), Rani Khedira (fünfte Gelbe Karte) und Julian Schieber an. Der Stürmer hatte nach einer Knieoperation wieder Testspiele bestritten, verletzte sich aber am erneut. Linksverteidiger Philipp Max, der wegen eines Magen-Darm-Infektes das Trainingslager im spanischen Algorfa verpasst hatte, ist dagegen wieder dabei und konnte sich auf die Partie gegen Düsseldorf vorbereiten.

Fortuna fehlen die verletzten Marcel Sobottka und Jean Zimmer sowie der gesperrte Adam Bodzek (fünfte Gelbe Karte). Die Düsseldorfer müssen außerdem auf die Langzeitverletzten Diego Contento (Kreuzbandriss), Tim Wiesner und Raphael Wolf (beide Trainingsrückstand) verzichten. Auf der Bank nimmt erstmals Torwart Jaroslav Drobny Platz.

Stärken und Schwächen Der FCA gilt als kopfballstärkstes Team der Bundesliga. Er ist gemeinsam mit Hannover 96 aber die heimschwächste Mannschaft der Bundesliga, holte vor heimischen Publikum erst sieben Punkte und gewann daheim nur ein einziges Spiel (4:1 gegen den SC Freiburg am 30. September). Als eine der Ursachen für die spielerischen Mängel gilt der von Trainer Baum angestoßene Generationenwechsel von den Routiniers wie Halil Altintop und Paul Verhaegh hin zu talentierten Youngstern. Eine der Fortuna-Stärken ist der starke Endspurt und eine gute Moral: So traf sie in der aktuellen Saison bereits achtmal in den letzten 15 Minuten. Das ist nach Borussia Dortmund (14 Tore aber der 75. Minute) der zweitbeste Wert.

Der direkte Vergleich Nach zehn Pflichtspielen in der Bundesliga, 2. Liga und im DFB-Pokal ist die Bilanz zwischen den beiden Teams völlig ausgeglichen (4-2-4). Fortuna hat dabei gegen den FCA auswärts bislang besser abgeschnitten als zu Hause. Drei der insgesamt fünf Partien bei den schwäbischen Bayern haben sie gewonnen: In der Bundesliga am 25. August 2012 mit 2:0 (beide Tore durch Dani Schahin), in der Aufstiegsrunde der 2. Liga am 2. Juni 1994 ebenfalls mit 2:0 (Tore durch Vlatko Glavaš und Rainer Aigner) sowie im DFB-Pokal am 2. August 1975 mit 1:0 (Tor durch Egon Köhnen).

Das Hinspiel Im August des vergangenen Jahres verpasste Düsseldorf 1840 Tage nach dem 0:3 von Hannover und dem Abstieg aus der Bundesliga den Sieg trotz einer 1:0-Führung durch Benito Raman (39.). Die spielerisch reiferen Augsburger trafen nach der Pause durch Martin Hinteregger (57.) und André Hahn (76.) und gewannen verdient mit 2:1.

Besonderes Friedhelm Funkel sitzt am Samstag zum 100. Mal als Fortuna-Trainer auf der Bank.