Fortuna Düsseldorf: Bei Friedhelm Funkel fehlt nur noch die Unterschrift

Fortuna-Trainer verlängert: Bei Funkel fehlt nur noch die Unterschrift

Fortuna Düsseldorfs Cheftrainer hat am Dienstagmittag ein "sehr positives" Vertragsgespräch mit den Vorstandsmitgliedern Robert Schäfer und Erich Rutemöller geführt. Wenn der Aufsichtsrat auch noch zustimmt, bleibt der 64-Jährige ein weiteres Jahr in der Landeshauptstadt.

Wirklich große Hürden gab es nicht mehr zu bewältigen. Als sich Fortuna Düsseldorfs Cheftrainer Friedhelm Funkel am Dienstag nach dem Vormittagstraining mit dem Vorstandsvorsitzenden Robert Schäfer und Sportvorstand Erich Rutemöller traf, war man sich in der Grundrichtung schnell einig: Funkel sollte und wollte ein weiteres Jahr Fortunas Trainer bleiben. Nach nicht einmal zwei Stunden gingen die drei dann zufrieden auseinander.

"Es ist noch nichts unterschrieben", sagte der Coach zwar im Gespräch mit unserer Redaktion, fügte aber hinzu: "Das liegt daran, dass natürlich noch das eine oder andere Gremium seine Zustimmung geben muss. Aber es sieht so aus, als sollte es klappen."

  • Trainer des Zweitliga-Spitzenreiters : Funkel verlängert heute bei Fortuna
  • Fortunas Niko Gießelmann : Er läuft und läuft und läuft

Als Selbstläufer wollte Funkel das Gespräch aber doch nicht verstanden wissen. "Es gab schon noch einige Dinge zu klären, auch wichtige Dinge", erklärte der 64-Jährige. "Schließlich ändern sich ja auch Situationen im Laufe der Jahre. Aber ich habe nie ein Hehl daraus gemacht, dass ich mich bei Fortuna sehr, sehr wohl fühle. Ich habe hier ein tolles Funktions- und Trainerteam, auch ringsherum stimmt einfach alles."

Ein Thema war aber zum Beispiel, dass Fortuna noch nicht sicher weiß, in welcher Liga sie in der nächsten Saison spielt. "Da gibt es natürlich Unterschiede", sagte Funkel, "und unsere Vereinbarung musste ja für beides passen." Letztlich alles kein Problem: Sobald der Aufsichtsrat zustimmt, ist ein weiteres Funkel-Jahr bei Fortuna perfekt.

(jol)