1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Bayer Leverkusen schnappt sich U-Nationalspieler

Sofortiger Wechsel : Fortuna verliert U-Nationalspieler an Bayer Leverkusen

Bundesligist Bayer Leverkusen hat einen U-Nationalspieler von Fortuna Düsseldorf abgeworben. Der Vertrag wurde am Dienstag fixiert. Was der Klub und der Spielerberater sagen.

Bayer 04 Leverkusen hat mit sofortiger Wirkung Fortunas Nachwuchsspieler Ingyom Jung verpflichtet. Der 16-Jährige unterschrieb am Dienstag einen Vertrag bei der Werkself. Damit verliert Fortuna einen U-Nationalspieler. Jung debütierte im vergangenen Jahr für sein Heimatland Südkorea.

Um Jung hat sich die Werkself vor Weihnachten intensiv bemüht. Das war nötig, denn auch andere Bundesligisten hatten Interesse an einer Verpflichtung des Südkoreaners. So sollen unter anderem 1899 Hoffenheim und der VfB Stuttgart angefragt haben. Für Jung war Leverkusen aber immer erste Wahl.

 „Bereits als Kind war er Bayer-Fan, weil Heung-min Son dort gespielt hat“, sagt sein Berater Alexis Portselis. „Für ihn als Südkoreaner ist es das Größte, nun für den Klub unter Vertrag zu stehen, in dem sein Vorbild gespielt hat.“ Für diesen Traum zieht die gesamte Familie von Kaarst nach Leverkusen, damit die Anreise unters Bayer-Kreuz möglichst kurz ist.

Für Fortuna selbst ist der Abgang des Südkoreaners aber ein Verlust, den sie laut eigenen Aussagen verschmerzen kann. „Wir haben viele gute Jungs in unseren Reihen. So ein Wechsel kann immer mal passieren. Das ist nicht Besonderes“, sagt NLZ-Chef Frank Schaefer. Der Wechsel zu diesem Zeitpunkt mag dabei ungewöhnlich daher kommen, ist aber leicht begründbar. So muss Fortuna nicht noch ein halbes Jahr einen Spieler ausbilden, der sie dann im Sommer verlässt. „Wir haben von Bayer eine zufriedenstellende Ausbildungsentschädigung bekommen. Damit ist die Sache für uns abgehakt.“

Jung machte als Angreifer bereits in der vergangenen Spielzeit auf sich aufmerksam. In dieser Saison macht er vier Spiele für Fortunas U17. Aufgrund der Corona-Schutzverordnung dürfen die U17 und die U19 momentan zwar trainieren, der Spielbetrieb ist aber bis auf Weiteres ausgesetzt.