1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Ausleihe von Kevin Danso ist perfekt

Ausleihe perfekt : Kevin Danso bekommt bei Fortuna die Nummer vier

Am Dienstagnachmittag meldete Fortuna Düsseldorf auch offiziell Vollzug: Innenverteidiger Kevin Danso vom FC Augsburg hat auf Leihbasis einen Ein-Jahres-Vertrag unterschrieben. Der 21-jährige Österreicher soll die Lücke schließen, die Kaan Ayhans Abgang gerissen hat.

Seit dem bestandenen Medizincheck am Vormittag war bereits alles klar, wenige Stunden später waren auch die letzten Formalitäten erledigt. Kevin Danso, 21-jähriger Innenverteidiger des FC Augsburg, der zuletzt an den Premier-League-Club FC Southampton ausgeliehen war, wechselt zunächst für die anstehende Saison 2020/21 zu Fortuna. Bei den Düsseldorfern wird er das Trikot mit der Rückennummer vier tragen.

„Ich freue mich jetzt schon sehr auf die neue Saison“, sagt Danso. „Aber erst einmal geht es für mich darum, meine neuen Teamkollegen kennenzulernen. Darauf bin ich schon sehr gespannt. Mein Ziel ist es, mit der Fortuna eine erfolgreiche Saison zu spielen.“ Der Österreicher absolvierte in der abgelaufenen Spielzeit für den FC Southampton sechs Partien in der Premier League und jeweils zwei Begegnungen im FA Cup und im EFL Cup. Außerdem kann er auf die Erfahrung von 41 Bundesliga-Einsätzen für den FC Augsburg zurückblicken. Bereits im Alter von 18 Jahren gab Danso sein Debüt in der österreichischen A-Nationalmannschaft – bisher trug er sechs Mal das Trikot seines Heimatlandes.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Kevin Danso und den FC Augsburg von unserem sportlichen Konzept überzeugen konnten“, erklärte Fortunas Sportvorstand Uwe Klein. „Wir haben Kevin aufgezeigt, welche Entwicklungsmöglichkeiten er bei der Fortuna hat und uns sehr um ihn bemüht. Wir sind uns sicher, dass er eine ganz wichtige Rolle in unserer Abwehrzentrale spielen kann.“ Danso bringe alles mit, was ein moderner Innenverteidiger brauche, versichert Klein: „Unser Dank gilt dem FCA und Stefan Reuter, denen wir in sehr guten Gesprächen einen gemeinsamen Weg aufzeigen konnten.“

Danso kommt ohne Kaufoption – nur so war der Deal für Fortuna finanziell möglich. Fortuna war sich mit dem Spieler und dem Augsburger Bundesliga-Klub schon länger einig, es fehlten nur noch die letzten Vertragsdetails zwischen dem FCA und Dansos Beraterteam.

Damit wird eine von Fortunas Großbaustellen um ein großes Stück kleiner: die Innenverteidigung. Nach den Abgängen von Kasim Adams, Zanka, Robin Bormuth und Kaan Ayhan war in Andre Hoffmann nur ein zentraler Verteidiger übrig geblieben. Ob Gökhan Gül nach seiner Rückkehr von einer zweijährigen Leihe zu Wehen Wiesbaden für diese Position eingeplant wird, ist noch unklar.

Danso ist ein absoluter Wunschspieler von Trainer Uwe Rösler und Sportvorstand Uwe Klein. Unsere Redaktion berichtete exklusiv am 31. Juli. Fortuna hatte im Werben um Danso starke Konkurrenz. Vor allem Ligakonkurrent Hamburger SV wollte den gebürtigen Österreicher unbedingt, vieles sprach zunächst für einen Wechsel in die Hansestadt. Allerdings war der HSV darauf aus, Danso zu kaufen, das wiederum wollten die Augsburger nicht. Klein und Rösler standen ständig in Kontakt mit dem Spieler, wollten ihm einen Wechsel nach Düsseldorf schmackhaft machen – am Ende mit Erfolg.

Danso war im Alter von sechs Jahren mit seiner aus Ghana stammenden Familie von Österreich nach England übergesiedelt. Dort spielte er in der Jugend zunächst beim Retortenverein MK Dons, bevor er 2014 zu Augsburgs U17 wechselte. 2017 schaffte der österreichische Nationalspieler (sechs Einsätze für das A-Team) den Sprung zu den Profis.

Mit seinen 1,90 Metern ist Danso ein sehr robuster, kompletter Innenverteidiger, der zweikampf- und kopfballstark ist. Als Aufbauspieler gilt er hingegen weniger. Er kann in einer Viererkette alle Positionen spielen, auch auf den Außen. Zuletzt spielte er in der englischen Premier League meist in einer Dreierkette.