1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Ao Tanaka ist als einziger im Kader auf Länderspielreise

Zu Hause in Japan : Warum Tanaka als einziger Fortune auf Länderspielreise ist

In den vergangenen Monaten musste der Zweitligist immer wieder mehrere Profis zu Länderspielen ihrer jeweiligen Auswahlteams abstellen. Derzeit ist jedoch nur Ao Tanaka mit Japan unterwegs. Warum das so ist und was sich die Verbände dabei gedacht haben.

Irgendwie ist es ja schon komisch: Es ist Länderspielpause in den beiden obersten deutschen Fußball-Spielklassen – und dabei gibt es gar keine Länderspiele. Zumindest vermittelt der Spielplan aktuell und auch in der nächsten Woche diesen Eindruck, denn nach einer Partie der DFB-Auswahl um Bundestrainer Hansi Flick sucht man vergeblich.

Man muss schon etwas weiter auf den einschlägigen Internetseiten blättern, bis man doch ein paar internationale Teamauftritte entdeckt. In Afrika läuft noch der Afrika-Cup – am Mittwochabend zum Beispiel mit den Achtelfinal-Paarungen Elfenbeinküste gegen Ägypten sowie Mali gegen Äquatorialguinea. Und in Asien geht die Qualifikation für die WM-Endrunde in Katar in die entscheidende Phase.

Letzteres ist dann auch der Grund, warum auf Fortunas Trainingsplatz derzeit Ao Tanaka fehlt. Der Mittelfeldspieler wurde ins japanische Nationalteam berufen und verpasst deshalb auch das Testspiel am Donnerstag (14 Uhr) beim Bundesligisten VfL Bochum. Stattdessen tritt er drei Stunden vorher mit Japan gegen die Auswahl der Volksrepublik China an.

Am Dienstag steht dann noch ein weiteres Qualifikationsspiel für Tanaka und die Japaner an – dann geht es um 11.10 Uhr mitteleuropäischer Zeit gegen Saudi-Arabien. Schauplatz beider Begegnungen ist das Stadion von Saitama, Heimat des J-League-Klubs Urawa Red Diamonds.

In Europa sind dagegen keine Pflicht-Länderspiele angesetzt, weil hier die WM-Qualifikation bis auf die Play-offs Ende März abgeschlossen ist. Deshalb sind Fortunas übrige Nationalspieler wie Leonardo Koutris, Dawid Kownacki oder Robert Bozenik auch ganz normal im Training in Stockum dabei. Die Liga pausiert dennoch, ebenso wie die größten anderen europäischen Spielklassen – wie zum Beispiel England oder Spanien. Hintergrund: Wettbewerbsverzerrung aufgrund von Spielerabstellungen soll unbedingt vermieden werden.

Dass ausgerechnet Tanaka knapp zwei Wochen fehlt, ist allerdings weniger günstig. Obwohl er nun schon einige Monaten in Düsseldorf ist, drängt sich der Eindruck auf, dass dem Mittelfeldspieler die Akklimatisierung in der deutschen Zweiten Liga noch nicht hundertprozentig gelungen ist. Trainer Christian Preußer und Sportvorstand Klaus Allofs hatten da freilich keine Wahl: Es herrscht Abstellungspflicht für Pflicht-Länderspiele.

Hier geht es zur Bilderstrecke: ようこそ, Ao Tanaka!