1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf - An welchem Tag F95 am häufigsten spielen musste​

Faire oder unfaire Verteilung? : An welchem Tag Fortuna am häufigsten spielen musste

Zuletzt stand die DFL bei einigen Fortuna-Fans in der Kritik, weil die Düsseldorfer in der Wahrnehmung vieler zu häufig am Freitagabend antreten mussten. Wir haben uns den Spielplan noch einmal genau angesehen. Und spannende Erkenntnisse gezogen.

Bei vielen Fortuna-Fans kam vor allem in der Schlussphase der Saison der Eindruck auf, dass der Düsseldorfer Zweitligist auf die Freitagabend-Strafbank verbannt wurde. Und in der Tat spielte Fortuna in letzten vier Wochen gleich dreimal an einem Freitag. Was untere anderem auch daran lag, dass der 1. Mai – an dem keine Spiele stattfanden – auf einen Sonntag fiel.

Der Freitagabend ist indes vor allem für die Auswärtsfans verpönt. Schließlich haben es Fans aus Rostock und Dresden nicht einfach, an einem Arbeitstag noch mehrere Stunden nach NRW zu reisen, um rechtzeitig um 18.30 Uhr in der Arena zu sein. Beide Vereine mussten dennoch an dieser Anstoßzeit in Düsseldorf spielen – zumindest eine fragwürdige Entscheidung der Deutschen Fußball Liga (DFL).

In Summe wurden die Anstoßzeiten bei der Fortuna aber recht fair aufgeteilt. Von einer Benachteiligung gegenüber den Düsseldorfern kann also keine Rede sein. Neunmal musste die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune am Freitagabend ran. Zehnmal ging es zur womöglich besten Zeit am Samstagmittag auf den grünen Rasen und elfmal am Sonntagmittag. Viermal waren die Düsseldorfer überdies im Topspiel der Zweiten Liga am Samstagabend um 20.30 Uhr vertreten. Keine dieser Partien (Bremen, Schalke, Hamburg, St. Pauli) konnte Fortuna übrigens gewinnen.

Am erfolgreichsten agierten die Düsseldorfer übrigens am Freitagabend mit einem Schnitt von 1,56 Punkten pro Partie, ganz dicht gefolgt vom Sonntag mit 1,55 Punkten. Rechnet man die Begegnung mit dem FC St. Pauli raus, die am vergangenen Sonntag ja nicht um 13.30 Uhr, sondern erst um 15.30 Uhr stattfand, wäre somit der Sonntag um halb zwei der größte Punktelieferant.

In der kommenden Spielzeit könnten die Düsseldorfer wohl auch häufiger am Samstagabend vertreten sein. Denn durch die Aufstiege von Werder Bremen und Schalke 04 gehört Fortuna neben den beiden Hamburger Vereinen und dem 1. FC Nürnberg sicher zu den attraktivsten Vereinen der Zweiten Liga.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So gut werden Fortunas Heimspiele besucht

(pab)