1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Als sich Fortuna für die Oberliga qualifizierte

Kalenderblatt 11. Mai : Als sich Fortuna für die Oberliga qualifizierte

Fortuna war Gründungsmitglied der legendären Oberliga West, gehörte von der ersten Saison 1947/48 an dazu. Einen wichtigen Schritt machte sie am 11. Mai 1947 durch einen 3:0-Sieg beim Rheydter SV. Folge 36 unserer Kalenderblattserie.

Am 11. Mai 1947 gewann Fortuna zum Auftakt der Endrunde um die Niederrheinmeisterschaft 3:0 beim Rheydter SV und machte einen großen Schritt auf dem Weg in die Oberliga West. Ein gutes Abschneiden in der Endrunde war wichtig, denn nur die beiden besten Teams vom Niederrhein qualifizierten sich für die neugegründete Oberliga West, die es ab der folgenden Saison 1947/48 erstmals geben sollte.

Fortuna hatte sich als Erster der Bezirksliga Berg/Mark nur auf Grund des besseren Torverhältnisses gegenüber der TSG Vohwinkel (beide 34:10 Punkte) durchgesetzt und sich damit für die Endrunde qualifiziert. Dritter war der VfL Benrath (33:11) geworden. In dem Wettbewerb um den Titel auf Niederrheinebene trat das Düsseldorfer Team von Trainer Georg Hochgesang – der Meisterspieler von 1933 – im ersten von drei Spielen beim Rheydter SV an. Gespielt wurde vor 25.000 Zuschauern im Stadion von Borussia Möchengladbach. Der Gegner erwies sich als zu schwach für die Rot-Weißen, die sich durch Treffer von Müller, Pickartz und ein Eigentor des RSV ungefährdet mit 3:0 durchsetzen.

Außerdem spielten in der Runde die Sportfreunde Katernberg mit, die Fortuna vor 20.000 Zuschauern im Wuppertaler Stadion am Zoo mit 5:1 besiegte. Damit hatten die Düsseldorfer die Qualifikation für die Oberliga geschafft, denn vom zweiten Platz waren sie jetzt nicht mehr zu verdrängen. Nun ging es „nur“ noch um Platz eins in der Vierer-Gruppe und den Titel. Hauptkonkurrent dabei war der SC Rot-Weiß Oberhausen.

Im ersten Spiel nach dem Krieg im Düsseldorfer Rheinstadion gab es vor 35.000 Zuschauern ein 2:2. Da Fortuna und RWO damit beide 5:1 Punkte gesammelt hatten und das Torverhältnis nicht entscheidend war, gab es in Hamborn ein Entscheidungsspiel um den Titel, das die Düsseldorfer nach ausgeglichenem Spielverlauf 1:3 verloren.

Fortuna im Spiel gegen Rheydt: Josef Gesell, Paul Janes, Josef Steigleder, Hans Müller, Hans Pickartz, Hans Heibach, Paul Mehl, Matthias Mauritz, Kurt Borkenhagen, Bruno Makus, Hermann Spölgen. Trainer: Georg Hochgesang. Tore: Eigentor Wählen, Müller, Pickartz.