1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna: Fortuna bangt um Kruses Knie

Fortuna : Fortuna bangt um Kruses Knie

Beim 4:1-Testspielsieg über den NRW-Ligisten Viktoria Köln verletzte sich der australische Nationalstürmer bei einer Drehung auf dem Kunstrasen. Eine Diagnose soll es am Donnerstag geben. Auch Kai Schwertfeger musste ausscheiden.

Freundschaftsspiele stehen immer unter einem Motto, das jeder Fußball-Trainer nach solch einer Partie gern zum Besten gibt: "Wichtig war, dass sich keiner verletzt hat." Diesen Satz hätte Fortuna-Coach Norbert Meier am Mittwoch am liebsten auch gesagt, doch zwei Spieler mussten beim 4:1-Testspielsieg über NRW-Ligist Viktoria Köln verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Während es bei Kai Schwertfeger nach einem harmlosen Zweikampf in der zweiten Hälfte nicht so heftig aussah — er konnte das Spielfeld humpelnd verlassen — musste Robbie Kruse von zwei Betreuern gestützt werden, als er nach 40 Minuten den Platz verließ.

Einen langen Ball konnte der Australier noch problemlos stoppen, doch bei der anschließenden Drehung blieb der Außenstürmer im Kunstrasen hängen und verdrehte sich das Knie. "Wir wissen noch nichts Genaueres. Er geht am Donnerstag zum Arzt", sagte Fortuna-Sportvorstand Wolf Werner.

So wurde der Rest der Partie zur Nebensache: Timo Furuholm stellte zweimal seinen Torriecher unter Beweis, beim dritten Mal scheiterte er am Kölner Keeper, doch Kapitän Andreas Lambertz kam an den Ball, legte klug quer, und Ranisav Jovanovic markierte den Treffer. Lambertz war der einzige Akteur der etatmäßigen Stammformation, der durchspielte. Der Spielführer ist gegen Eintracht Frankfurt (Montag, 20.15 Uhr, Arena) gesperrt.

Adam Matuschyk, Furuholm und Jovanovic wurden im Laufe der zweiten Halbzeit durch Spieler aus der Zweitvertretung ersetzt. Einem der Jungspunde, Maurice Passage, war das Tor zum Endstand vergönnt, nachdem der für Kruse eingewechselte Villyan Bijev nur den Pfosten getroffen hatte. Sehenswert: Das zwischenzeitliche 1:1 durch den Kölner Vincenzo Bosa per Volleyabnahme, bei der Michael Ratajczak chancenlos war.

---------

Fortuna — Viktoria Köln 4:1

Fortuna: Ratajczak (46. Almer) — Weber, Schwertfeger (66. Incilli), Juanan, Hazaimeh — Kruse (40. Bijev), Matuschyk (77. Haufe), Ilsø — Jovanovic (79. Passage), Furuholm (61. Nandzik).

Tore: 1:0 Furuholm (4.), 1:1 Bosa (16.), 2:1 Furuholm (52.), 3:1 Jovanovic (57.), 4:1 Passage (84.).

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fortuna - Viktoria Köln 4:1