Fortuna Düsseldorf: FCI kommt mit Rekord für die Ewigkeit zu Fortuna

Fortuna Düsseldorf : FCI kommt mit Rekord für die Ewigkeit zu Fortuna

Der FC Ingolstadt (18.30 Uhr, Live-Ticker) hat seit 18 Auswärtsspielen nicht mehr verloren und führt die Zweitligatabelle an. Wir haben die Teams vor dem Spitzenspiel auf Herz und Nieren gecheckt.

Der FC Ingolstadt ist die große Überraschung des ersten Saisondrittels: Der Zehnte der vergangenen Saison tritt am Freitag als Spitzenreiter bei der zweitplatzierten Fortuna an. Die Oberbayern, die als einzige Mannschaft der 2. Liga noch ungeschlagen sind, haben schon fünf Punkte Vorsprung auf die Gastgeber.

Die Schanzer wollen in Düsseldorf einen eindrucksvollen Rekord ausbauen: Saisonübergreifend haben sie 18 Auswärtsspiele in Folge nicht verloren - eine Bestmarke für die Ewigkeit. Sie haben ihre jüngsten vier Partien in der 2. Liga alle mit 1:0 gewonnen und sind seit sieben Stunden und zehn Minuten ohne Gegentor. Ihre einzige Pflichtspiel-Niederlage kassierten sie beim 2:4 nach Elfmeterschießen in der ersten Pokalrunde bei Kickers Offenbach.

Bei Fortuna ist der Einsatz von Kapitän Adam Bodzek wegen muskulärer Probleme fraglich. Die zuletzt verletzten bzw. erkrankten Jonathan Tah und Charlie Benschop sind wieder dabei. Bitter für Ingolstadt ist der Ausfall von Stürmer Stefan Lex, der vermutlich sechs Wochen lang aussetzen muss. Außerdem fehlen Christian Eigler nach einer Knieoperation sowie die Rekonvaleszenten Almog Cohen, Ralph Gunesch und Leon Jessen.

Die Donaustädter waren mit dem Ziel in die Saison gestartet, mindesten Platz neun zu erreichen. Mit den Zugängen Lukas Hinterseer, Mathew Leckie, Stefan Lex und Benjamin Hübner hat sich der kaum veränderte Kader entscheidend verstärkt und das Konterspiel perfektioniert. Stärke der Schwarz-Weiß-Roten ist der Teamgeist, der sie zu dem laufintensiven Spiel befähigt. Die Abwehr weist mit nur sechs Gegentreffern aus elf Partien eine überragende Bilanz auf. Sechsmal blieben die Schanzer ohne Gegentor. Schwäche ist die mangelnde Chancenverwertung. Dreh- und Angelpunkt ist Pascal Groß. Der 23-Jährige hat die meisten Ballkontakte, bewältigt die größte Laufleistung, schießt alle Standards und ist mit zwei Toren und sechs Vorlagen Topscorer seiner Elf.

Ralph Hasenhüttl (47) ist seit Oktober 2013 Cheftrainer, nachdem Marco Kurz wegen Erfolglosigkeit entlassen worden war. Hasenhüttl übernahm die Mannschaft nach sieben Niederlagen aus neun Partien als Schlusslicht. Für den gebürtigen Grazer ist Ingolstadt nach der SpVgg Unterhaching (2007 bis 2010) und VfR Aalen (2011 bis 2013) die dritte Trainerstation. Während seiner Aktivenlaufbahn spielte der 1,91 Meter große Stürmer (unter anderem Lierse SK, 1. FC Köln, Greuther Fürth) achtmal für die österreichische Nationalmannschaft.

Fortuna hat nur eine von sechs Zweitligabegegnungen gegen Ingolstadt verloren (und die im September 2010 mit 0:3 recht deutlich). Auf eigenem Platz erreichte Fortuna bislang zwei Siege und ein Remis (3:1, 4:1, 0:0).

Hier geht es zur Bilderstrecke: FSV Frankfurt - FC Ingolstadt 04

(jan)
Mehr von RP ONLINE