Bilanz von Fortuna Düsseldorf beim FSV Frankfurt ist positiv

Fortuna Düsseldorf: Fortunas Bilanz beim FSV Frankfurt ist positiv

Der Teamvergleich mit Fortuna Düsseldorfs Gegner am Sonntag: Der FSV Frankfurt ist der Last-Minute-Spezialist der Liga. Immerhin: Die Bilanz spricht für das Team von Interimstrainer Peter Hermann.

Das Spiel Im Duell der Abstiegskandidaten fährt Fortuna als Vorletzter der zweiten Liga zum Tabellenzwölften FSV Frankfurt (Sonntag, 13.30 Uhr/Live-Ticker), der in die obere Tabellenhälfte vorstoßen könnte. Für Fortuna geht es darum, durch einen Sieg an das rettende Ufer zu gelangen, das zwei Punkte entfernt ist.

Die aktuelle Form Die Schwarz-Blauen haben nach ihrem guten Start ein Tief und nur eine der jüngsten sieben Partien gewonnen (3:2 gegen den VfL Bochum). Sie zeigten in der Vorwoche beim 1:1 in Kaiserslautern aber eine gute Leistung und holten einen verdienten Punkt. Das Remis fühlte sich für den FSV aber wie eine Niederlage an, da er die bessere Mannschaft stellte und die Lauterer nur durch ein Eigentor des Frankfurters Florian Ballas zum Ausgleich kamen.

Die personelle Lage Dem FSV fehlen nur der gesperrte Haji Safi (Gelb-Rot) und Dauerpatient Heinrich Schmidtgal. Die Düsseldorfer müssen auf Marcel Sobottka (Außenmeniskusriss) verzichten, die rekonvaleszenten Christopher Avevor und Christian Gartner spielen in der zweiten Mannschaft.

  • Fortuna Düsseldorf : Trainersuche: Scholl winkt dankend ab

Stärken und Schwächen Große Stärke der Bornheimer ist die Kampfkraft und Moral, der Glaube, ein Spiel in der Nachspielzeit noch drehen zu können. Sie sind die Last-Minute-Spezialisten der Liga und drehten am zehnten Spieltag beim 1:1 in Paderborn bereits zum vierten Mal ein verloren geglaubtes Spiel. Großer Rückhalt ist Keeper André Weis.

Der Trainer Tomas Oral (42) kehrte am 18. Mai 2015 als Trainer zu seinem ehemaligen Verein FSV Frankfurt zurück und führte ihn wenige Tage später, am letzten Spieltag der Saison 14/15, durch einen 3:2-Sieg bei Fortuna zum Klassenerhalt. Der gebürtige Unterfranke hatte zuvor schon einmal sechs Jahre als Trainer beim FSV gearbeitet (2003 bis 2009) und dabei sechs Aufstiege gefeiert.

Der direkte Vergleich Fortunas Zweitliga-Bilanz gegen den FSV ist positiv: Sechs Siegen stehen drei Niederlagen gegenüber, drei Partien endeten remis. Es waren spektakuläre darunter - so im Januar 2011beim Düsseldorfer 6:0-Sieg mit drei Treffern von Ken Ilsø und im Oktober 2011 ein 5:2 nach 1:2-Rückstand durch Tore von Sascha Rösler, Maxi Beister (je 2) und Sascha Dum. Die Rot-Weißen holten bei ihren jüngsten drei Partien am Bornheimer Hang immer mindestens einen Punkt - sie gewannen 2:0 und 5:2 und spielten dazwischen 0:0.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Hermann setzt im Training auf verschiedene Spielformen

(RP)
Mehr von RP ONLINE