1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna Düsseldorf: Axel Bellinghausen hofft auf ein baldiges Comeback

Fortuna Düsseldorf : Axel Bellinghausen hofft auf ein baldiges Comeback

Eine gefühlte Ewigkeit ist Axel Bellinghausen bereits verletzt. Doch wer den 30-Jährigen abgeschrieben hat, der kennt ihn schlecht. Verbissen kämpft Fortunas Mittelfeldspieler derzeit um seine Rückkehr in die Mannschaft.

Zuletzt hatte der gebürtige Siegerländer, der noch einen Vertrag bis zum Sommer 2015 besitzt, am 10. November beim 1:0-Sieg gegen den SV Sandhausen für die Rot-Weißen gekickt. Zwei Tage später verletzte er sich im Training, erlitt einen Knorpelschaden im Knie und musste bei einem Spezialisten in Augsburg operiert werden. Nun ist er wieder auf einem guten Weg und hofft, dass er noch in der laufenden Spielzeit zum Einsatz kommt.

Bei Heimspielen hält sich Bellinghausen gerne bei der Mannschaft auf, sucht vor und nach den Partien den Kontakt zu seinen Mitspielern, hat immer ein Lächeln parat und strahlt viel Zuversicht und Optimismus aus. Am Donnerstag war er dabei, als der Fortuna-Renntag auf der Galopprennsaison in Grafenberg vorgestellt wurde.

Solche repräsentativen Termine sind dem leidenschaftlichen Fußballer natürlich auf Dauer zu wenig. Sein sehnlichster Wunsch ist es, in dieser Saison noch einmal das Fortuna-Trikot zu tragen. Das wird knapp, denn die Saison neigt sich bereits dem Ende. Es stehen nur noch fünf Auswärts- und vier Heimspiele auf dem Programm. "Ich möchte unbedingt noch einmal spielen", sagt der 30-Jährige. Um sich diesen Traum zu erfüllen, arbeitet er jeden Tag für mehrere Stunden in der Reha unter Physiotherapeut Bernd Restle.

Unabhängig davon, ob Bellinghausen sein Ziel erreicht, so wird ihm die aktuelle Spielzeit zweifellos in schlechter Erinnerung bleiben. Nur zehn Partien hat er bislang absolvieren können, weil er zwischen dem vierten und neunten Spieltag wegen zweier Oberschenkel-Prellungen ausfiel. Lediglich einen Treffer hat er bislang erzielt, und über den konnte er sich nicht einmal wirklich freuen, weil seine Mannschaft die Partie bei Union Berlin trotzdem mit 1:2 verlor. Bellinghausen kennt sich mit Knieverletzungen aus. In der ersten Saison nach dem Aufstieg mit Fortuna in die Regionalliga fiel er wegen eines Innenbandrisses im Knie aus. Und auch beim Bundesligisten FC Augsburg gehörte er nach einer Knieoperation während des gesamten Winters der Spielzeit 2011/12 der Krankenstation an. Der Fortune hofft, dass er bald auf den Platz zurückkehren und mit dem Lauf- und Aufbautraining beginnen kann. Die kommende Spielzeit soll dann wieder "seine Saison" werden.

(jan)