1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna

Fortuna-Kapitän zu Besuch bei RP Online: Attacken von Armin Veh lassen "Lumpi" kalt

Fortuna-Kapitän zu Besuch bei RP Online : Attacken von Armin Veh lassen "Lumpi" kalt

Der Mannschaftskapitän des Fußball-Zweitligisten Fortuna, Andreas Lambertz, hat die RP Online-Redaktion in Heerdt besucht und stellte sich dabei auch den Fragen von RP-Redakteur Bernd Jolitz. Ein Video von Besuch und Interview ist heute bei RP Online zu sehen.

Hoher Besuch in der Redaktion von RP Online: Andreas "Lumpi" Lambertz, Kapitän des Zweitliga-Spitzenreiters Fortuna Düsseldorf, hat gestern Mittag bei einem Rundgang die Redaktion kennengelernt. Ganz ohne Fußball ging es allerdings auch beim Besuch in Düsseldorf-Heerdt nicht: Der 27-jährige Mittelfeldspieler stellte sich den Fragen von RP-Redakteur Bernd Jolitz.

Gesprächsthema Nummer eins war das anstehende Kräftemessen mit dem Tabellenzweiten Eintracht Frankfurt am kommenden Montag um 20.15 Uhr. Bitter für den großen Kämpfer der Fortuna: Aufgrund seiner Gelb-Roten Karte beim 1:1 in Ingolstadt (Lambertz: "Ich bin selbst schuld") fehlt der Kapitän ausgerechnet in diesem Spitzenspiel. Rund 37 000 Tickets sind bereits verkauft, mehr als 40 000 Zuschauer werden in der Stockumer Arena erwartet.

"Ich werde auf jeden Fall im Stadion dabei sein, so weh es auch tut", erklärte Lambertz. "Vor dem Spiel gehe ich zu den Jungs in die Kabine, wie es sich für einen Kapitän gehört. Anschließend suche ich mir dann ein ruhiges Plätzchen auf der Tribüne." Auf die verbalen Attacken des Eintracht-Trainers Armin Veh, die Fortuna sei eine Schauspielertruppe und schinde immer wieder Elfmeter heraus, konterte "Lumpi" im Interview ausgesprochen gelassen: "Wir sind gefestigt genug, dass uns das nicht interessiert. Wir achten nur auf uns."

Wissenswertes wusste der Profi aus seinem Wohnort Korschenbroich zu berichten. "Fortuna gewinnt dort wie im gesamten Rhein-Kreis-Neuss mächtig an Boden", erzählte Lambertz. "Früher mag es dort ja fast ausschließlich Einzugsgebiet der Mönchengladbacher Borussia gewesen sein, aber heute sieht man dort immer mehr Rot und Weiß." Das ist ihm natürlich besonders wichtig, denn auf die Frage, ob er sich noch vorstellen könne, für einen anderen Verein zu spielen, antwortete er ohne zu zögern: "Nein."

Anschließend kam es zum Kicker-Duell mit zwei Fortuna-Anhängern. Sylvia Habiger und Frédéric Broszat waren dem Aufruf von RP Online gefolgt und hatten die originellsten Fragen bei Facebook eingereicht. Sie wurden in die Redaktion eingeladen und durften sich mit "Lumpi" am Kickertisch messen. Zur Freude der beiden gab es noch ein besonderes Geschenk des Hauses: jeweils ein aktuelles Fortuna-Trikot, natürlich mit der Nummer 17 und dem Schriftzug "Lambertz" auf dem Rücken. Klare Sache, dass sich der prominente Gast nicht lange bitten ließ, die Trikots eigenhändig zu signieren. Das gesamte "Lumpi"-Interview als Video, natürlich inklusive der Fragen der beiden Fans, sehen Sie hier.

(nbe/chk/nbe/top/csr/can/csi/sgo)