1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna
  4. Amateure

Regionalliga West: Fortunas U23 verliert mit 2:4 gegen Münster - Oliver Fink verkündet Verlängerung

Eine Hälfte lang in Unterzahl : „Zwote“ schnuppert gegen Münster am Punktgewinn – verliert aber mit 2:4

Unglücklicher hätte der Abend für Fortunas Regionalliga-Team nicht laufen können: Weil Torwart Tim Wiesner die Rote Karte sieht, muss die U23 gegen Preußen Münster die zweite Hälfte in Unterzahl ran. Zu allem Überfluss verpasst Enrique Lofolomo den Ausgleich vom Elfmeterpunkt.

Die Nachricht des Tages verkündete Fortuna zur Mittagszeit. Sie war eine, die unter der Fanschar zu großer Begeisterung führte. Routinier Oliver Fink hat seine Unterschrift unter einen neuen Einjahresvertrag gesetzt und bleibt der „Zwoten“ in der kommenden Saison als Leitwolf erhalten – unsere Redaktion hatte bereits vor kurzem exklusiv über diese Pläne berichtet. Allerdings blieb es nicht allein bei der reinen Vertragsverlängerung: Im Anschluss an sein Karriereende steigt Fink als festangestellter Mitarbeiter im Nachwuchsleistungszentrum ein.

Am Abend ging es jedoch weder für Fortunas Regionalliga-Fußballer noch für den Routinier so gut weiter. Preußen Münster war zu Gast im Paul-Janes-Stadion, und gegen die Mannschaft der Rückrunde – im Dezember kassierte der Drittliga-Absteiger seine bislang letzte Niederlage – verloren die Flingerner eine wilde Partie mit 2:4. Fink war angeschlagen schon kurz vor der Pause vom Feld gegangen.

Im Gegensatz zu den vergangenen beiden Auftritten bei Fortuna Köln (0:2) und der U23 von Borussia Mönchengladbach (1:2) war die „Zwote“ gegen die Westfalen immerhin von Anfang an hellwach. Zu Beginn entwickelte sich deshalb eine ausgeglichene Begegnung. Vor allem mit ihrem hohen Pressing setzten die Rot-Weißen den Münsteranern durchaus zu. Schon bald übernahm der Favorit jedoch die Kontrolle. Kurz nachdem Bastian Kummer in höchster Not im eigenen Strafraum vor Ex-Fortune Gerrit Wegkamp zur Stelle gewesen war, drückte Preußen-Youngster Deniz Bindemann die Kugel im Anschluss an eine Ecke über die Linie.

Doch keine zehn Minuten später schlugen die Flingerner zurück. Mit einem Traumpass schickte Fink den flinken Georgios Siadas auf die Reise, der Flügelspieler spurtete der gesamten Gäste-Deckung davon und erzielte mithilfe des Pfostens den Ausgleich. Zuvor war bereits ein ganz ähnlicher Angriff ohne Erfolg geblieben: Wieder hatte Fink eine perfekte Vorarbeit geleistet, Vincent Schaub war der Ball kurz vor dem Abschluss aber versprungen.

So entwickelte sich eine unterhaltsame, temporeiche Partie. Allerdings klingelte es ausschließlich im Kasten von Fortuna-Keeper Tim Wiesner, weil Bindemann traf und traf – zwei Mal nach demselben Muster: Wegkamp verlängerte, der Linksaußen staubte ab. Und es kam für die „Zwote“ sogar noch dicker. Wenige Augenblicke vor der Halbzeit rutschte Wiesner auf dem seifigen Rasen mit dem Ball in der Hand wenige Zentimeter aus seinem Strafraum heraus, Schiedsrichter Felix Weller zeigte ihm die Rote Karte.

Die gesamte zweite Hälfte lang mussten die Rot-Weißen deshalb in Unterzahl agieren. Nachwuchs-Keeper Tobias Müller feierte unverhofft sein Regionalliga-Debüt, führte sich mit einer starken Parade nach einem Schuss von Nicolai Remberg aber stark ein. Münster hatte zwar auch in der Folge die klareren Torchancen, doch die „Zwote“ traf und kämpfte sich wieder heran. Schaub setzte sich erstklassig gegen Jannik Borgmann durch, brachte die Kugel ins Zentrum und Siadas erzielte den Anschluss.

  • Steffen Meuer.
    1:2 in Mönchengladbach : Meuers Anschlusstreffer reicht Fortunas U23 nicht
  • In Fortunas U23 : Legende Oliver Fink will noch ein Jahr dranhängen
  • Bedient: Nico Michaty.
    Nach katastrophaler Anfangsphase : „Zwote“ vergibt zu viele Chancen und verliert bei Fortuna Köln

Kurz darauf verlor Borgmann erneut das Laufduell gegen Schaub, holte ihn diesmal im Strafraum von den Beinen – und plötzlich schnupperten die Flingerner am Ausgleich. Enrique Lofolomo trat zum Elfmeter an, verschoss aber; und den Nachschuss pfefferte Siadas an den Pfosten. Auf der Gegenseite zogen die Westfalen wieder davon, weil Alexander Langlitz eine Flanke von Niklas Heidemann ins Tor köpfte. Deshalb stand die Fortuna trotz einer grundsätzlich starken Leistung mit leeren Händen da.

Statistik

Fortuna II: Wiesner – Montag, Touglo, Oberdorf, Stöcker – Sieben (46. Lofolomo) – Schaub, Kummer (89. Kuhinja), Fink (45. Müller), Siadas – Meuer (59. Meuer).

Tore: 0:1 Bindemann (14.), 1:1 Siadas (21.), 1:2/1:3 Bindemann (25./37.), 2:3 Siadas (62.), 2:4 Langlitz (68.). –

Rote Karte: Wiesner (44./Handspiel).

Bes. Vorkommnis: Lofolomo vergibt Foulelfmeter (65.). – Schiedsrichter: Weller (Neunkirchen).