Fußball: Neues Rezept in der Defensive

Fußball : Neues Rezept in der Defensive

Fortunas U23 wechselt in Homberg von Raum- auf Manndeckung.

(td) Nico Michaty steht nicht im Verdacht, vorschnell Trübsal zu blasen. Deshalb verbreitet der Trainer von Fortunas Regionalliga-Fußballern trotz der jüngsten beiden Pleiten gegen die Zweitvertretung von Borussia Dortmund (2:4) und den SC Verl (0:4) weiterhin Zuversicht. „Auch in diesen Spielen waren die positiven Dinge absolut vorhanden“, sagt er. „Sorgen würde ich mir machen, wenn wir uns keine Chancen erspielt hätten.“

Tatsächlich boten sich den Flingernern etliche Tormöglichkeiten, ziemlich aussichtsreiche sogar. Allein: Gegen Dortmund reichten zwei Treffer nicht, und gegen Verl vergab die Michaty-Truppe mehrere Hochkaräter.

Zumindest ins Grübeln wird der Trainer in den vergangenen Tagen aber doch gekommen sein – über die zuletzt wacklige Defensive und die eklatante Schwäche beim Verteidigen hoher Bälle. „In solchen Situationen müssen wir konsequenter sein“, betont Michaty. Die Folge: Im Spiel gegen den VfB Homberg am Freitag (19 Uhr, PCC-Stadion) wird der Coach statt der bisher praktizierten Raumdeckung wohl jeden seiner Schützlinge einen Gegenspieler dauerhaft bewachen lassen.

Indes hat der 45-Jährige einen Grund für die plötzliche Anfälligkeit bei Standards und Flanken ausfindig gemacht. „Im Moment haben wir nicht so starke Kopfballspieler wie beispielsweise Nick Galle in der letzten Saison, der da viel weggeräumt hat“, erläutert Michaty. Ein zweiter Aspekt ist die mangelnde Konstanz auf der Torhüterposition. In den bisherigen sieben Saisonspielen standen drei verschiedene Keeper zwischen den Pfosten: Jannick Theißen, der mittlerweile nach Erfurt ausgeliehen ist, Mario Zelic und Maduka Okoye.

Letzterer ist inzwischen von seiner Länderspielreise mit der nigerianischen Nationalmannschaft heimgekehrt und wird in Homberg vermutlich wieder im Kasten stehen. „Maduka zeigt viel Präsenz bei hohen Bällen“, sagt Michaty. Eine Qualität, die im Duell gegen den direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt gefragt sein wird. Derweil fällt Nader El-Jindaoui wohl aufgrund einer Gehirnerschütterung aus.

Mehr von RP ONLINE